Sie befinden sich im Archiv für die Kategorie 'Kfz-Versicherungen'.

Die Kfz-Versicherung bestimmt die Fixkosten eines Pkw maßgeblich – vor allem Fahranfänger werden kräftig zur Kasse gebeten. Ebenso enorm ist jedoch das Sparpotenzial: Die Prämienhöhe kann zwischen den unterschiedlichen Tarifen durchaus um 100 Prozent variieren, während es beim Leistungsumfang schon aus gesetzlichen Gründen nur marginale Unterschiede gibt. Einige Dinge sollten bei einem Wechsel dennoch berücksichtigt werden – Geldkompakt warnt vor den wichtigsten Fallstricken. Den ganzen Artikel lesen »

Das Ende des Versicherungsjahres naht: Wenn Sie Ihre Autoversicherung wechseln möchten, muss die Kündigung bis zum 30.11. bei der alten Versicherung eingegangen sein. Ansonsten besteht nur in Ausnahmefällen ein Sonderkündigungsrecht. So dürfen Sie die Versicherung nach der Regulierung eines Schadens oder einer Preiserhöhung wechseln. Wie eine kürzlich von der Berliner Hochschule für Wirtschaft und Recht durchgeführte, unabhängige Studie zeigt, sollten Sie darauf aber nicht warten. Den ganzen Artikel lesen »

Sie wollen demnächst umziehen? Die Welt kennenlernen, oder wenigstens Deutschland? Und wenn Sie dabei noch etwas sparen können, wäre das auch nicht schlecht? Dann haben wir einen Tipp für Sie: Bremen! Den ganzen Artikel lesen »

Wer kennt es nicht? Das Bild vom Versicherungsmakler, der einen Hausbesuch macht. Man denke an Herrn Kaiser: Grauer Anzug, dicke Brille, Aktentasche. Wer will so ein Dasein fristen? Das ganzes Berufsleben als grauer Herr resp. graue Dame durch die Häuserlandschaft ziehen? Niemand! Das haben auch die Versicherungen erkannt. Sie wollen weg vom staubigen Image, damit sich wieder mehr Jugendliche im ausbildungsfähigen Alter für sie interessieren. Acht Versicherungsunternehmen haben sich nun zu einer Employer Branding Kampagne zusammengetan – hui!

Den ganzen Artikel lesen »

Fahren in Deutschland ist nicht gleich Fahren im Ausland. Das sollten sich Urlausbreisende, die jetzt verstärkt mit PKW, Motorrad oder Wohnmobil unterwegs sind, klar machen. Der TÜV Rheinland empfiehlt, sich vor der Abfahrt über die Verkehrsregeln im Reiseland zu informieren, denn Unwissen schützt vor Strafe nicht. Den ganzen Artikel lesen »

Der ADAC hat genau nachgezählt: In 17 europäischen Ländern müssen Autofahrer eine Straßennutzungsgebühr bezahlen. Keine Angst: Deutschland ist noch nicht dabei. Die Gebühr richtet sich entweder nach den zurückgelegten Kilometern oder dem Preis für eine Vignette. Für eine österreichische Jahresvignette muss der Autofahrer derzeit 76,20 Euro hinblättern. In der Schweiz werden lediglich 29 Euro für diesen Zeitraum fällig. Den ganzen Artikel lesen »

Warnung: Wer sich im Freudentaumel über einen deutschen Sieg während der Weltmeisterschaft mit seinen Kumpels hinter das Steuer schwingt und die eine oder andere Runde durch die Innenstadt dreht, dabei hupt, auf der Vuvuzela trötet, und das Ganze dann noch begleitet von mehreren anderen Autofahrern, macht sich womöglich strafbar. Denn das ist ein Autokorso! Das hat auch die ARAG Versicherung  ermittelt und warnt vor allzugroßem Leichtsinn, denn der Autokorsofahrer riskiert gleich mehrere Bußgelder.

Den ganzen Artikel lesen »

Wie viele Kilometer würde der Bundesbürger jeden Tag zu seinem Arbeitsplatz pendeln? Immowelt.de wollte es genau wissen und hat 1.029 Menschen befragt. Den ganzen Artikel lesen »

Der ADAC hat sage und schreibe 2,04 Millionen Pannenberichte der „Gelben Engel“ aus dem Jahr 2009 ausgewertet. Heraus kam eine Pannenstatistik, die zeigt, wo die größten Probleme der Autos liegen: Die Fahrzeugelektrik ist die häufigste Pannenursache 2009! Mit 40,8 Prozent aller Pannen führt die Elektronik die Statistik vor der Zünd- und Einspritzanlage an. Den ganzen Artikel lesen »

Für die Autofahrer der baden-württembergischen Landeshauptstadt hat der ADAC eine gute Nachricht. Im Preisvergleich zu Bielefelder Autofahrern (ob es Bielefeld gibt oder nicht, sei mal dahingestellt) zahlen Stuttgarter für eine 50 Liter Diesel-Tankfüllung 3,15 Euro weniger.

In Stuttgart muss der Autofahrer im Durchschnitt an der Tankstelle nur 1,411 Euro für einen Liter Superbenzin bezahlen. Auch beim Diesel führt Stuttgart die Preistabelle des ADAC mit 1,206 Euro pro Liter an. Den ganzen Artikel lesen »

Die Sonne scheint, die Knospen blühen, es grünt. Jawohl, nach einem harten, erbarmungslosen Winter ist der jetzt Frühling endlich da. Und somit startet auch die Radsaison wieder. Doch die Vorfreude ist getrübt – denn jedem zweiten Fahrradinhaber in Deutschland wurde schon einmal sein Rad gestohlen. Den ganzen Artikel lesen »

Planen Sie die Urlaubsreise nach der Höhe des Bußgeldes im Ausland? Doch wohl nicht! GELD kompakt-Leser fahren hoffentlich immer anständig. Bevor man im Sommer die deutsche Grenze verlässt, sollte man trotzdem einen kurzen Blick auf die neue ADAC-Tabelle werfen. Die Zahlen sprechen für sich: In vielen europäischen Ländern zahlt man für sein Knöllchen genauso viel oder gar mehr Geld. Den ganzen Artikel lesen »

Autofahrer müssen nicht immer über die hohen Spritpreise meckern! Stattdessen sollten sie lieber spritsparend mit ihrem Auto fahren. Noch besser ist die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs oder des Fahrrades. Gerade in Städten ist die Fahrt mit dem Rad oft kürzer als mit dem PKW. Die Verbraucherzentrale Berlin hat trotzdem Mitleid mit den Autofahrern und gibt Tipps, wie sie Geld sparen können. Laut den Verbraucherschützern lässt sich damit der Kraftstoffverbrauch um bis zu 30 Prozent pro Jahr senken. Diese Tipps wollen wir den Autofahrern natürlich nicht vorenthalten… Den ganzen Artikel lesen »

Jeder, der sein altes Auto verkaufen möchte, hat mehrere Möglichkeiten: das Altfahrzeug bei Kauf eines neuen in Zahlung geben, die alte Möhre verschrotten lassen, zu einem Autohändler auf einen Schotterplatz stellen und zu guter letzt bleibt der private Verkauf. Doch gerade bei diesem ist Vorsicht geboten. Den ganzen Artikel lesen »

Nicht nur die standhafte Schnee- und Eisdecke macht derzeit Autofahrern und Fußgängern zu schaffen, sondern auch die Löcher in der Straße darunter werden in den kommenden Monaten für viel „Freude“ sorgen. Den ganzen Artikel lesen »

Wenn’s kalt und glatt auf den Straßen ist, macht Autofahren keinen Spaß. Ein kalter Motor, vereiste Windschutzscheiben und verschneite Verkehrsschilder verführen manchen Autofahrer außerdem dazu, sich nicht nach Vorschrift zu verhalten. Das kann aber teuer werden, warnt der ADAC in einer Meldung. Den ganzen Artikel lesen »

Ein tolles Weihnachtsgeschenk kommt heute vom ADAC: Ab Januar 2010 bis Ende 2011 dürfen Fahrer eines E-Autos kostenlos Strom tanken. Der Automobilclub eröffnet nämlich 25 neue Ladestationen, an denen nicht nur Mitglieder des ADAC, sondern „alle Besitzer eines Elektrofahrzeugs“ umsonst bedient werden. Toll! Den ganzen Artikel lesen »

Bei unserer Umfrage „Sind Sie für eine Pkw-Maut?“ nahmen insgesamt 411 Leser teil. Eine knappe Mehrheit von 51 Prozent der Leser lehnt die Einführung einer Pkw-Maut grundsätzlich ab. Rund ein Drittel (35 Prozent) würde eine Pkw-Maut befürworten, wenn gleichzeitig die Kfz-Steuer gesenkt würde. Und nur 14 Prozent sind unbedingt für die Einführung einer Straßennutzungsgebühr. Den ganzen Artikel lesen »

Führerschein weg, MPU fällig? Kein Problem. Melden Sie einfach Ihren Wohnsitz in Polen an und schon dürfen Sie hier wieder Auto fahren. Oder verbinden Sie Ihren Kurzurlaub nach Tschechien einfach mit dem Besuch bei einem Psychologen, der Ihnen ganz formlos eine MPU-Bescheinigung ausstellt, mit Erfolgsgarantie und Rabatt natürlich. Stopp! So einfach ist das natürlich nicht. Im Gegenteil, warnt der ADAC. Den ganzen Artikel lesen »

Was bedeutet eigentlich der sogenannte Rabattretter? Der Versicherungsnehmer wird für jedes unfallfreie Jahr in eine höhere Schadenfreiheitsklasse eingestuft. Die Höhe der zu zahlenden Versicherungsprämie wird durch die Schadensfreiheitsklasse stark beeinflusst. Bei den meisten Autoversicherern gibt es für PKWs 25 Schadenfreiheitsklassen. Den ganzen Artikel lesen »

Heute kommen die Verkehrsminister von Bund und Ländern zu ihrer zweitägigen Herbstkonferenz in Heidelberg zusammen. Auch die Einführung einer Pkw-Maut steht auf der Tagesordnung. Mautsysteme für die Nutzung von Straßen, Autobahnen, Tunneln oder Brücken sind in fast allen europäischen Ländern gang und gäbe. Nur im Autofahrerland Deutschland tut man sich schwer mit dem Thema. Den ganzen Artikel lesen »

Der ADAC hat wieder getestet. Diesmal: Fahrräder und ihre Beleuchtung. In elf Städten wurden mehr als 1.500 Radfahrer auf viel befahrenen Kreuzungen und Radwegen überprüft. Den ganzen Artikel lesen »

Ein Bonner Autofahrer war etwa 3 km von seinem Haus entfernt, als in seiner Tasche das Mobilteil seines Festnetz-Telefons piepte. Er nahm es heraus, schaute es an und hielt es an sein Ohr. Dumm nur, wenn das die Polizei mitbekommt und ein Bußgeld von 40 Euro verhängt. Doch diesmal kam es anders. Den ganzen Artikel lesen »

Ob vom Autofahrer, LKW-Fahrer, Fahrradfahrer oder Fußgänger – Beschimpfungen im Straßenverkehr sind heutzutage leider keine Seltenheit. Wer aber von einem Ordnungshüter erwischt wird, dürfte spätestens bei der Zahlung der Strafe ins Grübeln kommen. Den ganzen Artikel lesen »

Stichwort Kfz-Versicherung: Seit Wochen werden wir Verbraucher mit Informationen zum Wechseltermin am 30. November und vielen tollen Tarifen bombardiert.

Was also tun, wenn man tatsächlich Interesse daran hat? Man informiert sich. Aber bei wem? Denn nicht nur bei Kfz-Tarifen selbst gibt es Testsieger. Nein, auch diejenigen, die verschiedene Anbieter miteinander vergleichen und schlussendlich das passende Angebot für jeden Konsumenten ermitteln, werden überprüft. Den ganzen Artikel lesen »

Es gibt vermutlich nur zwei Meinungen über Dieter Bohlen. Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Mit dem neuen VHV-Werbespot dürfte die Zahl der Sympathisanten sicherlich zunehmen. In dem zweiten Werbespot für die VHV Versicherungen geht der Ex-Modern Talking-Star nicht zu Boden. Trotzdem bekommt er wieder ein Brett vor den Kopf: Aber sehen Sie selbst.

Den ganzen Artikel lesen »

Bußgeld und Strafpunkte in Flensburg? Das muss nicht sein! Der ADAC hat jetzt, passend zur Jahreszeit, wichtige Ratschläge für Autofahrer parat.
GELD kompakt kann sich diesen Tipps nur anschließen. Schließlich geht es nicht nur ums Geld, sondern auch um die Sicherheit im Straßenverkehr. Besonders GELD kompakt-Redakteure, die mit dem Fahrrad durch Berlin fahren, freuen sich täglich über „rücksichtsvolle“ Autofahrer…

Unsere Tipps für Autofahrer: Den ganzen Artikel lesen »

Wenn Autofahrer ihr Fahrzeug zur Reparatur in die Vertragswerkstatt bringen, fühlen sie sich sicher: Immerhin kennen sich die Kfz-Mechatroniker mit dem Fahrzeugtyp bestens aus. Meint der Verbraucher. Die Realität sieht leider anders aus, wie der ADAC bei einem Test von 75 Vertragswerkstätten nun herausgefunden hat. Den ganzen Artikel lesen »

Die Lkw-Maut sollte ausgeweitet werden! Das sagt nicht GELD kompakt, sondern der Hightech-Verband BITKOM. Sechs von zehn Bundesbürgern sprechen sich nämlich für eine Ausweitung der Brummi-Maut auf Land- und Bundesstraßen oder Innenstädte aus. Das Ergebnis der repräsentativen Studie ist für uns doch überraschend. Verbraucher sprechen sich eigentlich nicht für Steuererhöhungen aus, oder? Im Bundestagswahlkampf 2009 vermeiden fast alle Parteien das Wörtchen Steuererhöhung wie der Teufel das Weihwasser. Das zeigt auch der forium.de-Tipp Bundestagswahl 2009: Steuerpläne unter der Lupe.

Den ganzen Artikel lesen »

Alles hat ein Ende – auch die Umweltprämie. Denn ab sofort stehen keine Mittel für die Abwrackprämie mehr zur Verfügung. Am Morgen hatte das Amt die Zahl noch möglicher Anträge halbstündlich aktualisiert. Nun sind die fünf Milliarden Euro ausgeschöpft Den ganzen Artikel lesen »

Zum 1. September 2009 treten die neuen Regelungen der Straßenverkehrsordnung (StVO) in Kraft. Dabei handelt es sich um die umfangreichste Reform der StVO seit 1971. Die Änderungen betreffen dabei nicht nur Autofahrer, sondern auch Radfahrer, Skater und Fußgänger. Den ganzen Artikel lesen »

Der Auto Club Europa (ACE) hat sich die Gebühren für die europäischen Tunnel in diesem Jahr wieder genauer angeschaut. Mit dem Ergebnis: Autofahrer, die durch den Lötschbergtunnel in der Schweiz fahren wollen, müssen im Vergleich zu 2007 für ihr Auto plus Wohnwagen 12,60 Euro mehr bezahlen. Insgesamt kostet eine einmalige Tunneldurchfahrt jetzt 35 Euro. Ohne einen Wohnwagen ist die Nutzung weitaus preiswerter. Für einen Pkw verlangt der Betreiber lediglich 13 Euro. Den ganzen Artikel lesen »

Das derzeitig schwüle Wetter ist nicht nur für den Menschen eine Plage. Einige schwitzen,  manche sind gereizt, viele wollen lieber am Baggersee liegen als im Büro. Für den Autofahrer ist das Wetter sogar richtig gefährlich. Weil die Rehe fiepen. Dann sind sie nämlich verliebt und werden für den Menschen zur Gefahr, sofern er sich mit dem Auto über ländliche Straßen bewegt – Richtung Baggersee vielleicht. Davor warnt jetzt die Deutsche Wildtier Stiftung. Aber was hat das mit dem Wetter zu tun?

Den ganzen Artikel lesen »

Das ist doch endlich mal eine Überraschung vom IT-Branchenverband BITKOM. Laut einer Umfrage schließen vor allem ältere Bundesbürger, sprich Personen über 50 Jahren, per Internet einen Vertrag ab. Versichern sich junge Menschen nicht? Haben sie noch keine schlechten Erfahrungen mit dem Versicherungsvertreter gemacht? Antworten findet der Leser in der BITKOM-Meldung leider nicht. Den ganzen Artikel lesen »

Tchibo verkauft schon wieder ein Mittel zur Fortbewegung. Nachdem das Hollandfahrrad bei Tchibo bereits am ersten Tag vergriffen war, folgt jetzt der Tchibo-Roller für läppische 1.660 Euro. Wir dürfen gespannt sein, ob der Roller genauso schnell vergriffen ist, wie das 160-Euro teure Hollandrad. Den ganzen Artikel lesen »

Clevere Autofahrer tanken montags! Am ersten Werktag sind nämlich die Spritpreise am niedrigsten! Das ist keine dumme Behauptung, sondern das Ergebnis einer Untersuchung des ADAC. Der Automobilklub hat jetzt einen Wochentagsvergleich von Kraftstoffpreisen vorgelegt. Ausgewertet wurden die Spritpreise des letzten Jahres. Den ganzen Artikel lesen »

Auch wenn es das Wetter noch nicht richtig wahrhaben will: ES IST FRÜHLING!! Der Kalender weiß es und wir auch (innerlich jedenfalls). Demzufolge ist auch bald wieder Ostern. Osterferien gibt es dann auch – und Osterurlaub oder zumindest die Fahrt zur Oma. So passt es doch gut, dass der Autobahn-Raststätten-Betreiber „Tank & Rast“ schon mal eine Studie über das Reiseverhalten deutscher Kinder in Auftrag gegeben hat – mit überraschendem Ergebnis. Den ganzen Artikel lesen »

Passend zur Karnevalszeit fordert der Auto Club Europa, kurz ACE, mehr rote Clownnasen auf den Straßen. Ist der Autoklub etwa in den Verkauf von roten Nasen eingestiegen? Wie kommt man auf eine solche (Schnaps-)Idee? Den ganzen Artikel lesen »

Umweltprämie plus Bye-Bye-Bonus! Skoda zahlt neuerdings einen Bonus in Höhe von maximal 1.785 Euro. Dazu muss der Kunde sein altes Auto verschrotten und einen Fabia, Roomster oder Octavia Tour aus dem Hause Skoda kaufen. Aber das ist noch nicht alles. Skoda-Kunden erhalten zudem einen achtprozentigen Abschlag vom Listenpreis. Das Auto gibt es dann wohl fast geschenkt… Den ganzen Artikel lesen »

Von wegen Krise! Alles Quatsch. Wir können uns wieder was leisten. Dank der neuen Abwrackprämie im Konjunkturpaket II können sich viele in diesem Jahr noch ein neues Auto kaufen. Und auch andere Waren bekommt man fast hinterhergeschmissen. Das Zauberwort: 0,0 Prozent- Finanzierung. Der Kredit kostet nichts – NIX! Da brummt der Laden. Den ganzen Artikel lesen »

“Wann haben Sie das letzte Mal eine Versicherung gekündigt?” Vermutlich im letzten oder vorletzen Jahr. Einen Versicherungsvertrag zu kündigen ist heutzutage nichts Außergewöhnliches mehr. Ganz im Gegenteil. Wer seine Police kündigt ist wohl ein wahrer Trendsetter. Nach der Studie Kundenmonitor Assekuranz 2008 des Marktforschungsinstituts psychonomcis haben in den letzten Jahren 16 Prozent der Deutschen eine oder mehrere Verträge gekündigt. Den ganzen Artikel lesen »

Park and Ride entlastet die Innenstädte, keine Frage. Aber um wie viel belastet eine Gebühr für einen solchen Parplatz das Portmonee eines Autofahrers? In Zusammenarbeit mit anderen europäischen Autoclubs hat der ADAC im Rahmen von EuroTest jetzt eine Studie durchgeführt. Und siehe da: Den ganzen Artikel lesen »

Der Jahreswechsel wird alljährlich mit großem Knall gefeiert – Raketen werden in die Luft geschossen und Böller gezündet. Dass dies mit äußerster Vorsicht zu geschehen hat, sollte selbstverständlich sein. Trotzdem kann so mancher Schuss nach hinten losgehen. Denn auch wer alles richtig macht, ist nicht immer vor den Fehlern Dritter gefeit. Den ganzen Artikel lesen »

In Berlin ist die Feinstaubplakette seit dem 1. Januar 2008 Plicht! Ein Grund für GELD kompakt nochmals bei der Berliner Polizei nachzufragen. Wie viel Autofahrer hat man denn bisher erwischt? Genau 25388 Fälle bearbeitete die Bußgeldstelle bis Ende November. Auffällig dabei: Auch in den Monaten Oktober und November lagen die Knöllchen über der 1000er-Marke. Das ist schon ein wenig erstaunlich. Den ganzen Artikel lesen »

… und der Spritpreis beeinflusst das Fahrverhalten mehr als Sicherheit und Sanktionen! Was für Aussagen? Kaum zu glauben, aber wohl wahr…. Der Versicherungskonzern AXA hat nämlich seinen Verkehrssicherheits-Report 2008 veröffentlicht und siehe da: Die Deutschen sind die besten Autofahrer! Ich kann es kaum glauben. Den ganzen Artikel lesen »

Auf dem Feldberg fielen im Oktober bereits die ersten Schneeflocken. Bis der Winter über ganz Europa hereinbricht wird es vermutlich noch ein wenig dauern. Ein Blick auf die alten Winterreifen und Schneeketten kann nicht schaden. Und wer dann ohne Winterreifen oder Ganzjahresreifen unterwegs ist, riskiert nicht nur Kopf und Kragen, sondern auch ein saftiges Bußgeld. Den ganzen Artikel lesen »

Deutschland ein Autoland? Das war einmal! Immer mehr Deutsche lassen ihr Auto stehen. Stattdessen fahren sie mit der Bahn oder gehen zu Fuß. Jeder zweite Autobesitzer gibt an, weniger zu fahren als früher. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage für die DEVK Versicherungen hervor. Den ganzen Artikel lesen »

Frauen sind die besseren Auto-Sparer, so die Studie der DEVK. Die Versicherung ließ eine bundesweite repräsentative Befragung bei mehr als 1.800 Autofahrern durchführen. Und siehe da: Geht es um Kosten fürs Auto, dann gewinnen die Frauen: Sie sind einfach sparsamer. Beleg dafür sind die drei folgenden Mann-Frau-Vergleiche. Den ganzen Artikel lesen »

An diesem Sonntag ist es wieder soweit: Der Sommer zieht sich endgültig zurück, die Sommerzeit endet. Jedes Jahr stellen sich viele die immergleiche Frage: Wird die Uhr nun eine Stunde vor oder zurück gestellt? Den ganzen Artikel lesen »

Das war’s dann wieder für dieses Jahr. Der Winter naht und die Motorradsaison neigt sich dem Ende entgegen. Nur wenige hartgesottene Biker scheuen Wind und Wetter nicht und fahren das gesamte Jahr hindurch. Den ganzen Artikel lesen »

Das Unfallrisiko steigt! Mit dem Herbst beginnt auch die Brunftzeit. Und bevor ein Reh auf Ihrer Motorhaube landet, sollten Sie die Ratschläge des Automobilclubs von Deutschland, AvD, befolgen. Den ganzen Artikel lesen »

Sehen Deutschlands Autofahrer das Licht am Ende des Tunnels? Viele sehen es nicht, zumindest nicht mit der Hilfe ihres Autoscheinwerfers. Den ganzen Artikel lesen »

Steuern gibt es, die sollte es gar nicht geben. Wir befassen uns in diesem Blog ja immer wieder gerne mit den unsinnigsten Steuerforderungen der Behörden an den armen Bürger. Da blickt man schon lange nicht mehr wirklich durch.  In Österreich gibt es jetzt die Blaulichtsteuer – wie bitte? Den ganzen Artikel lesen »

Deutschland ist weder Fußball- noch europäischer Handy-am-Steuer-Bußgeld-Europameister. Der aktuelle Fußballweltmeister aus Italien lässt es beim Bußgeld richtig krachen. Bis zu 594 Euro sind möglich!

Bulgarien

Datenquelle: BITKOM
Den ganzen Artikel lesen »

Der ADAC hat die Autowerkstätten der 15 wichtigsten Marken unter die Lupe genommen. Auf Platz 1 fuhren die Reparaturbetriebe von Mercedes Benz. Insgesamt testete der Automobilclub 75 Betriebe.  Mehr als sechzig Prozent bekam die Note „gut“ bzw. „sehr gut“. Der weitere Notenspiegel: 15 Betriebe erhielten eine befriedigende Note. An 13 Betriebe verteilte der ADAC eine „4“ oder „5“. Die beste Werktstatt steht in München, in der Arnulfstraße. Die Mercedes-Benz-Niederlassung bekam 100 von 100 möglichen Punkten…

Linktipp: Der aktuelle Werkstatttest 2009

Renault


Datenquelle ADAC

Den ganzen Artikel lesen »

Kommt sie oder kommt sie nicht? Die Maut für Personenkraftwagen! Vor der Bundestagswahl im Herbst 2009 wird es wohl nichts mehr, aber danach? Ein paar Anzeichen sprechen dafür… Den ganzen Artikel lesen »

Wir steuern schon wieder auf die Ferienzeit zu. Wer kann, macht sich auf in den Urlaub. Zeit für die Kfz-Versicherungen, sich mal wieder zu Wort zu melden. Die DA Direkt hat zu diesem Zweck eine Studie bei der GfK in Auftrag gegeben. Deutsche Autofahrer wurden gefragt, wem sie auf der Autofahrt am meisten vertrauen, wenn es um die genaue Route geht: dem Atlas, dem Routenplaner oder dem Navigationsgerät. Sehr aufschlussreiche Studie – wirklich! Den ganzen Artikel lesen »

Bei welchem Lebensmittel-Discounter schließe ich meine Versicherung ab? Diese Frage klingt utopisch und so wird es wohl auch bleiben. Denn das Landgericht Wiesbaden hat jetzt entschieden: Der Lebensmittelkonzern Rewe darf in seinen Penny-Märkten keine Versicherungen verkaufen.

Den ganzen Artikel lesen »

Bei zunehmend sommerlichen Temperaturen lässt man auch den Füßen gern mal etwas Luft. Daran gibt es meist nichts auszusetzen. Als ich kürzlich zu einer mit Flip-Flops beschuhten Kollegin ins Auto stieg, provozierte ihr luftiges Schuhwerk bei mir jedoch einen dieser üblichen altväterlichen Reflexe, die so viele männliche Beifahrer befallen: „Du kannst doch nicht mit Flip-Flops an die Pedale. Wenn du nun einen Unfall baust, zahlt die Versicherung nicht.“ Doch stimmt das tatsächlich?

Den ganzen Artikel lesen »

Derzeit beherrschen Billigheimer-Autos aus Indien oder China die Schlagzeilen – etwa der Viertürer Tata Nano für umgerechnet nur 1.700 Euro. Erhältlich ist der Wagen in Europa allerdings noch nicht. Doch bereits heute kann man beim Neuwagenkauf viel Geld sparen. Dabei dürfe man allerdings nicht nur die Anschaffungskosten im Blick haben, rät der ADAC. Der Automobilclub hat alle Kosten (Neupreis, Fixkosten, Werkstatt, Betriebskosten, Werverlust) aktuell verfügbarer Modelle in Gesamtkosten pro Kilometer umgerechnet und miteinander verglichen. Das Ergebnis: Bei den Kleinstwagen hat der smart fortwo die Nase vorn, gefolgt von Toyota Aygo und Chevrolet Matiz. Die Kleinwagenklasse dominiert der Toyota Yaris. In der unteren Mittelklasse siegt der Dacia Logan, in der Mittelklasse der Skoda Octavia, in der oberen Mittelklasse der Skoda Superb und in der Oberklasse der Jeep Grand Cherokee.

Den ganzen Artikel lesen »

„Man glaubt es kaum“, meint Lilo Blunck vom Bund der Versicherten, „dass die Hochzeit einen so großen Einfluss auf den eigenen Policenordner hat.“ Deshalb haben die Experten zusammengestellt, was Paare beachten sollten, bevor die Hochzeitsglocken läuten. Denn oft ergeben sich im Hinblick auf Versicherungen Verbesserungen und Gelegenheiten zum Sparen.

Den ganzen Artikel lesen »

Wer heute ein Fahrzeug zulassen möchte, muss vor allem viel Geduld mitbringen. In einem Punkt wird das Zulassungsverfahren nun aber bald vereinfacht. Denn ab 1. März heißt es „Adieu Doppelkarte“. Eine elektronische Versicherungsbestätigung ersetzt dann das Papier. Ab 2010 soll es sogar eine komplette Online-Zulassung geben.

Den ganzen Artikel lesen »

…und das hat auch seinen Grund 😉

[youtube 3VE4MhnX3uc]

Der Bundestag berät heute (9.11.2007) über einen Antrag, das Tempolimit auf deutschen Autobahnen generell auf 130 km/h festzusetzen. Weltweit sei Deutschland das einzige Land ohne Tempolimit auf Autobahnen. Die Fraktion der Grünen/Bündnis 90 begründet das Tempolimit als unkomplizierten Weg zum Klimaschutz, der gleichzeitig zu höherer Sicherheit führe. Den ganzen Artikel lesen »

Ob es in Deutschland eine Winterreifenpflicht gibt, weiß niemand so ganz genau. In der Straßenverkehrsordnung steht seit 2006 eine sehr schwammige Regelung, die besagt, dass „bei Kraftfahrzeugen die Ausrüstung an die Wetterverhältnisse anzupassen ist. Hierzu gehören besonders eine geeignete Bereifung […]“. Hieraus kann man zumindest eine situationsbedingte Winterreifenpflicht ableiten. Bei falscher Bereifung können also Bußgelder verhängt werden. Versicherungstechnisch droht bei grober Fahrlässigkeit schon längst eine Regressnahme durch den Kfz-Versicherer. Doch eine gute Winterbereifung zu finden, ist offenbar gar nicht so einfach, wie der aktuelle Winterreifen-Test des ADAC zeigt. Von 18 geprüften Pneus waren neun nur bedingt oder nicht empfehlenswert. Den ganzen Artikel lesen »

Am 1. Oktober steigt der Automobilclub ADAC ins Geschäft mit Autoversicherungen ein. Zum Start werden zwei Tarife und ein eigener Schadensservice angeboten. Der Tarif „Kompakt“ bietet 100 Millionen pauschale Deckungssumme, zwölf Millionen Euro bei Personenschäden, eine Preisgarantie bis 2009 und Zweitfahrregelungen. Beim Komforttarif kommen Zusatzleistungen wie ein Rabattretter, ein kostenloses Fahrsicherheitstraining oder 18 Monate Neuwertentschädigung be Totalschaden in der Vollkasko dazu. Stiftung Warentest hat den Kompakttarif gleich unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Sie sind zwar günstig, werden von der Konkurrenz aber noch unterboten.

Den ganzen Artikel lesen »

Eine wichtige Information der HUK-Coburg für alle Autofahrer: Im Herbst steigen Wildunfälle „drastisch“ an. Überall im Wald lauern Hirsche und Hasen darauf, dem unbedarften PKW-Fahrer vor die Kühlerhaube zu springen. Glücklich, wer das Vieh über den Haufen fährt. Der bekommt nämlich einen Wildunfallschein. Wer sich dagegen des Getiers erbarmt und ausweicht, muss schon nachweisen, dass diese Rettungsmaßnahme auch notwendig war. Drum hüte dich vor dem Haarwild!

Den ganzen Artikel lesen »

Selten war der Zeitpunkt so günstig wie heute, um sich einen Neuwagen anzuschaffen. Wie die Financial Times Deutschland berichtet, liefern sich die Hersteller inzwischen auch auf dem deutschen Markt eine Rabattschlacht auf US-Niveau. Aktuell lägen die Nachlässe im Schnitt bei 17,5 Prozent. Vor allem bei Modellen von Citroen, Renault, Hyundai und Opel seien Rabatte weit über dem Schnitt möglich. Beim Citroen Berlingo bis zu 36 Prozent, so die Zeitung.

Für annähernd eine Million junge Menschen geht momentan die Schulzeit zu Ende. Neben Ausbildung oder Studium kommt noch etwas anderes auf sie zu: jede Menge Versicherungsangebote. Im Dschungel von Kranken-, Berufsunfähigkeits-, Unfall-, Kfz-, Privathaftpflicht- oder Hausratversicherungen kann man schon mal den Überblick verlieren. Auch die Altersvorsorge wird zum Thema. Einen ersten Überblick verschafft eine Broschüre (pdf) vom Bund der Versicherten.

Frauen wird ja immer wieder nachgesagt, sie könnten nicht richtig Auto fahren. Das ist natürlich Quatsch. Auch statistisch ist längst erwiesen, dass Frauen nicht schlechter fahren als ihre männlichen Mitmenschen. Doch so ein Klischee ist nur schwer totzukriegen. Auch der ADAC haut jetzt wieder in diese Kerbe und bietet den Frauen am 8. März, dem Internationalen Frauentag, ein kostenloses Schnuppertraining.

Den ganzen Artikel lesen »

Die Gebühr für einen Idiotentest kann man jetzt auch ratenweise abstottern. In Zusammenarbeit mit der CreditPlus Bank AG gibt der TÜV Rheinland seinen Kunden die Möglichkeit, die Kosten für ihre MPU über einen Kredit zu finanzieren.

Den ganzen Artikel lesen »

So, das haben wir erst mal überstanden. Groß war die Aufregung und groß war die Verwüstung, die der Orkan Kyrill hinterlassen hat. Wie berichtet, übernimmt ab Windstärke acht die Hausrat- oder die Wohngebäudeversicherung Schäden, die an Wohnung oder Haus entstanden sind, beim Auto die Teilkasko.

Den ganzen Artikel lesen »

Meteorologen erwarten für heute den schwersten Sturm seit vier Jahren. Das Orkantief „Kyrill“ soll mit bis zu 150 Stundekilometern über das Land fegen. Die Behörden erwarten, dass der Sturm schwere Schäden anrichten wird. Auf dreizehn Bundesländer kommen laut Deutschem Wetterdienst heftige Böen zu. Für die Versicherungsunternehmen könnte der Tag damit zum schwarzen Donnerstag werden.

Den ganzen Artikel lesen »

Ganz Deutschland fürchtet sich vor dieser Zahl: 19. Die Erhöhung der Mehrwertsteuer ab Januar ist in aller Munde. Abgeordnete streiten über ihre Notwendigkeit, die Werbung nutzt sie als Verkaufsargument, Ökonomen diskutieren über einen möglichen Konjunkturdämpfer und viele Bürger schimpfen einfach nur, dass jetzt wieder alles teurer wird. Dabei gehen die anderen Belastungen, die in Kürze auf Deutschlands Haushalte zukommen, völlig unter. Kein Mensch redet beispielsweise über die Erhöhung der Versicherungssteuer. Kein Wunder, denn diese Verkehrssteuer auf Prämien oder Beiträge ist eben viel unauffälliger, da sie einem nicht jede Woche auf einem Kassenbeleg erscheint. Außerdem wird sie von den Versicherungsunternehmen für die Versicherten an den Bund abgeführt.

Und für den hat sich die Versicherungssteuer, mit einem Aufkommen von fast neun Milliarden Euro im vergangenen Jahr, zu einer erquicklichen Einnahmequelle entwickelt. Durch sein Zutun natürlich, denn immer wieder wurde mit wechselnden Begründungen in den vergangenen 18 Jahren an dieser Steuerschraube gedreht. Zuletzt erfolgte eine Erhöhung der Versicherungssteuer im Jahr 2002 von 15 auf 16 Prozent, um die höheren Rechnungen für die Terrorbekämpfung zu begleichen, so die damalige Regierung. Dem waren bereits vier Erhöhungen vorangegangen. Ältere und Jüngere werden sich noch erinnern: 1988 betrug der Regelsteuersatz auf Versicherungsentgelte fünf Prozent!

Nun also 19 Prozent Versicherungssteuer. Von der Erhöhung betroffen sind unter anderem die Kfz-Haftpflichtversicherung, die Kaskoversicherung und die Privathaftpflichtversicherung. Von der Steuererhöhung ausgenommen sind dagegen Lebens-, Renten- und Krankenversicherungen. Anders sieht es bei der Feuerversicherung aus. Da steigt der Steuersatz zwar nur auf 14 Prozent, allerdings betrug er bislang auch nur elf Prozent. Das wirkt sich insbesondere auf Wohngebäude- und Hausratversicherungen aus.

Klar ist: Ab Januar wird nicht nur der Restaurantbesuch, Strom, Gas, Telefonieren und vieles andere teurer, sondern auch die Absicherung von Risiken.

Mal wieder auf der Suche nach einer günstigen Tankstelle jede Menge Sprit verfahren? Letzlich doch an einer Marken-Tankstelle gehalten? Für ADAC-Mitglieder ist das seit Anfang November kein Problem mehr. Sie werden an allen deutschen Shell-Tankstellen bevorzugt behandelt. Ihren Kraftstoff füllen sie im Vergleich zu „Otto-Normalverbraucher“ pro Liter für einen Cent weniger in den Tank. Also zu ähnlichen Preisen wie an Billig-Tankstellen.
Alternativ können sie sich auch Bonuspunkte auf der kostenlosen Clubsmart-Karte gutschreiben lassen – und zwar doppelt so viele wie andere Teilnehmer des Sachprämien-Programms. Wer dazu noch mit einer ADACmobil-Kreditkarte bezahlt, erhält bei Shell zusätzlich zwei Prozent Rabatt. Im kommenden Jahr sollen die Vorteile auch in Österreich und der Schweiz gelten. Ab 2008 sogar europaweit. Wer sowieso Mitglied ist, kann also einen Teil des Club-Beitrages wieder hereinfahren.

Nachdem schon C&A in seinen Modehäusern Policen anbietet, ist auch der OTTO-Versand in das Versicherungsgeschäft eingestiegen.

Wenn Mutti also demnächst die Weihnachtsgeschenke beim Hamburger Versandhaus bestellt, kann sie Vati noch was Gutes tun und ihm die Kfz-Haftpflicht gleich mit ordern.

Nach den Kfz-Versicherungen in diesem Herbst wird OTTO im kommenden Jahr auch Sach- und Haftpflichtversicherungen sowie Produkte zur Altersvorsorge ins Sortiment nehmen, dann ist auch noch was Schönes für Oma und die Kinder dabei.

Einen Autoversicherung-Vergleich finden man auf forium.de

C&A Deutschland hat bei der Bundesanstalt für Finanzaufsicht eine Banklizenz beantragt. Damit steht die Gründung einer eigenen C&A Bank kurz bevor. Und dann erwarten den Kunden Produkte, die er bisher nicht in einem Modehaus bekommen konnte.

Eine Kfz-Versicherung bietet die Modekette bereits seit September in Kooperation mit der DA direkt an. Jetzt will C&A auch ins Bankgeschäft. Konkret geplant sind Ratenkredite  und ein Dispositionskredit, die den Kunden voraussichtlich im ersten Halbjahr 2007 angeboten werden sollen.

Dies ist doch ein sehr verbraucherfreundliches Angebot. Wenn jemandem also während eines allzu heftigen Kaufrausches mal das Geld ausgeht, muss er nicht auf seine Lieblingsschnäppchen verzichten. Der Kunde kann direkt im Haus einen Kredit abschließen und kann sich weiterhin alles leisten.

Aber ganz so günstig sind die Schnäppchen dann nicht mehr. Denn die Zinsen für den Kredit muss ja auch noch jemand bezahlen. Das kommt dann nach dem Kaufrausch.

Die meisten Frauen steuern lieber einen wendigen City-Flitzer als eine PS-starke Limousine. Dies hat eine aktuelle ADAC-Umfrage ergeben. Je mehr Kubikzentimeter unter der Haube, desto männlicher der Fahrer, heißt es.

Ist ja auch klar: Frauen müssen nicht mit einem dicken Auto auf sich aufmerksam machen. Sie schnappen lieber den Männern mit ihrem Mini den letzten kleinen Parkplatz vor der Nase weg.

Und für alle, die neben dem „Spiegel“ auch mal „Brigitte“ lesen, gibt es sogar die passende Kfz-Versicherung: LadyCarOnline konzentriert sich besonders auf die Wagen, denen die Frauen vertrauen: Cabrios und Kleinwagen.

Und noch ein frauenspezifisches Angebot gibt es: Bei LadyCarOnline können Frauen die Schadensfreiheitsklasse ihres Ex-Mannes übernehmen, wenn sie sich nach der Scheidung ein eigenes Fahrzeug zulegen. Dann hat es sich wenigstens gelohnt, das jahrelange Fahren in seiner polierten Kiste, vollgemüllt mit Kaffeebechern und Snickers-Papier.

Frauen sind ja statistisch gesehen die umsichtigeren Autofahrer, die weniger Unfälle verursachen, das ist auch gut für den Schadenfreiheitsrabatt.

Nur blöd, wenn der Gatte in seinem Machogehabe während der Ehe ständig irgendwo gegen brettert. Dann ist auch frau in der SF-Klasse ganz schnell im unteren Bereich – mit gefangen, mit gehangen eben. Und so stellt sich mancher klugen Frau zur Trennung wohl die Frage: Wenn ich den Mann schon nicht mehr will, was soll ich dann mit seiner Schadenfreiheitsklasse?