Affiliate-Marketing stellt im Online-Business eine lukrative Einnahmequelle dar. Auf Grundlage des Provisionsprinzips werden Webseitenbetreiber für das Bewerben anderer Produkte oder Dienstleistungen vergütet. Nachfolgend eine Erläuterung des Systems am Beispiel eines Partnerprogramms des Trafficnetzwerks GetMyAds.

Was ist Affiliate-Marketing?
Bei Affiliate-Marketing handelt es sich um eine Vertriebsform, die im Internet Verwendung findet. Betreiber von Internetseiten, egal ob Onlineshop, Blog oder Ratgeberportal, stellen Werbeflächen für andere Unternehmen bereit. Klicken User des Seitenbetreibers auf die Werbung und kaufen zum Beispiel im Onlineshop des Werbenden ein Produkt, erhält der Besitzer der Werbefläche eine Provision. Schließlich wäre der Verkauf ohne ihn nicht zustande gekommen. Der Seitenbetreiber, der im Affiliate-Marketing als Affiliate bezeichnet wird, dient quasi als Bindeglied zwischen potenziellen Kunden und Werbetreibenden (Advertiser). Der Affiliate wird dafür, dass er sich bereiterklärt Werbung für ein anderes Unternehmen zu machen und Fläche für dessen Angebot zur Verfügung stellt, mit einer Vergütung belohnt. Ein faires Konzept, von dem beide Seiten profitieren. Wie die Vergütung im Detail aussieht, ist unterschiedlich. Um einen Einblick in die Vergütungsmodelle zu gewähren, haben wir drei der gängigsten Varianten tabellarisch zusammengefasst:
 

Vergütungsmodell Erklärung
Pay per Sale Dieses Modell kommt vielerorts zum Einsatz. Der Affiliate erhält nur eine Provision, wenn User über seine Seite einen Kauf tätigen. Dies gilt meist auch dann, wenn der Kunde erst nach einigen Tagen oder gar Wochen kauft. Mit Hilfe eines auf der Festplatte des Affiliates gespeicherten Cookies, können vermittelte Käufe zugeordnet werden.
Pay per Click Hier erhalten Affiliates eine Vergütung, wenn User lediglich auf die Werbung klicken. Da die Klickpreise oft minimal sind, wird ein großer Besucherstrom benötigt, damit das Vergütungsmodell lukrativ ist.
Pay per Lead Beratungsintensive Angebote, wie es bei Versicherungen der Fall ist, arbeiten im Affiliate-Marketing mit dem Vergütungsmodell Pay per Lead. Affiliates werden mit einer Provision belohnt, sobald ein User über dessen Werbung mit der Versicherung Kontakt aufnimmt.


 
Affiliate-Partnerprogramme finden – 2 Möglichkeiten
Um mit Affiliate-Marketing Geld zu verdienen, müssen potenzielle Affiliates zunächst Betriebe finden, die ein Affiliate-Programm anbieten. Also die Möglichkeit dessen Produkte zu bewerben und dafür Provisionen auszahlen. Es gibt zwei Möglichkeiten, um Partnerprogramm zu finden.

1. Partnerprogramme selbst suchen und direkt mit werbenden Unternehmen kommunizieren
2. Partnerprogramme über Affiliate-Netzwerke finden

Am Beispiel des Trafficnetzwerks GetMyAds wird nachfolgend die erste Variante von Affiliate-Marketing erläutert:
Bei getmyads.com handelt es sich um ein Trafficnetzwerk, über das Kunden sogenannten Traffic einkaufen können. Eine solche Traffic-Beschaffung wird von zahlreichen Unternehmen vorgenommen, um den Besucher- beziehungsweise Datenstrom (Traffic) auf dessen Internetangebot zu verstärken und damit die Erfolgschancen zu steigern. GetMyAds ist somit ein Unternehmen, das eine konkrete Dienstleistung anbietet. Um den eigenen Erfolg zu maximieren, hat das Unternehmen ein eigenes Affiliate-Partnerprogramm entwickelt, das Affiliates als Einnahmequelle dienen kann.

Wer eine Internetseite, einen Blog oder eine sonstige Form von Webauftritt hat, kann GetMyAds weiterempfehlen und wird für die Vermittlung von Neukunden bezahlt. Wie in diesem Beispiel, ist die Anmeldung bei derartigen Partnerprogrammen kostenlos. Sobald der Affiliate angemeldet ist, wird ihm Werbematerial bereitgestellt, das er auf seinem internetauftritt integriert. Das Vergütungs-Modell ist stufenweise aufgebaut und vergleichsweise komplex. Unter getmyads.com wird das System folgedermaßen erklärt: „Kunden erwerben sogenannte Token um Werbung zu schalten. Es ist eine Einheit um Werbepakete zu buchen. Ein Token entspricht 50,- US Dollar.“ Mit den Einheiten könne Kunden diverse Leistungen bezahlen. Innerhalb eines PayBack Pools erhalten Mitglieder 40 Prozent des Wertes eines Token.

Innerhalb des Affiliate- und Sub-Affiliate-Programms von GetMyAds können die Einnahmen über Bonusstufen erhöht werden. Die erste Stufe besteht darin, Kunden zu empfehlen und dafür 12 Prozent Provision zu erhalten. Wer anschließend Affiliate wird, erhält aus dem SubAffiliate-Programm weitere 12 Prozent für Neukunden. Aktive Mitglieder, die anderen Affiliates wiederum helfen das System zu nutzen, erhalten einen Mentor Bonus. Nutzer, die sich so ein Team aufbauen, können ihre Provisionen zusätzlich erhöhen. Die Bonusstufen sind von den verkauften Token abhängig. Mit einem derartigen Programm kann im Grunde jeder online Geld verdienen. Andere Partner-Programme sind im Vergleich zum Angebot unter getmyads.com wesentlich weniger umfangreich, bieten jedoch ebenfalls vielversprechende Lösungen, um virtuelle Werbeflächen clever zur Umsatzgenerierung einzusetzen.

Bleibt keine Zeit, um direkt mit werbenden Unternehmen zu kommunizieren, kann die zweite Variante eine sinnvolle Alternative auf dem Weg zu idealen Partnerprogrammen sein: Die Affiliate-Netzwerke. Sie dienen als Vermittler zwischen Affiliates und Advertisern. In den vergangenen Jahren haben sich immer mehr Netzwerke entwickelt, weil die Masse an Partnerprogrammen extreme Ausmaße angenommen hat. Innerhalb eines Affiliate-Netzwerks sind hunderte Partnerprogramme zusammengefasst, was die Auswahl komfortabel gestaltet. Netzwerke bündeln Affiliate-Programme aber nicht nur, sie stellen auch die Technik bereit, die zur Provisionsabrechnung sowie für die relevante Datenerfassung von Clicks, Sales und Co. nötig sind. Affiliate-Netzwerke haben sowohl Vor- als auch Nachteile, die nachfolgend gelistet sind:
 
Vorteile:
• Eine Vielzahl an Partnerprogrammen auf einen Blick
• Nutzer können sich mit nur einer Anmeldung für mehrere Partnerprogramme anmelden und sparen viel Zeit
• jedes Programm läuft mit dem gleichen Abrechnungssystem, was Affiliate-Marketing insgesamt übersichtlicher macht
• gute Vergleichbarkeit der Programme untereinander dank integrierter Analysen
• zentraler Ansprechpartner
 
Nachteile
• Für den Service verlangen Netzwerke eine Provision
• Individuelle Vereinbarungen mit Affiliate-Partnern lassen sich aufgrund der allgemeinen Standards oft schlechter oder gar nicht treffen
• Konditionen können schlechter sein, als bei direkter Kooperation mit Unternehmen
 
Fazit
Affiliate-Marketing ist für Webworker eine interessante Einnahmequelle. Je nach Vergütungsmodell ist ausreichend Traffic jedoch unverzichtbar. Nur mit einem guten Besucherstrom sind Affiliate-Programme vielversprechend. Um passende Partner zu finden, können Unternehmen mit entsprechendem Partnerprogramm entweder direkt angesprochen werden, oder Affiliate-Netzwerke genutzt werden. Sie bringen allerdings Vor- und Nachteile mit sich, die im Einzelfall abzuwägen sind.

Auf dem Seo-Blog unter seo-handbuch.de wurden die allgemeinen Vor- und Nachteile von Affiliate-Marketing zusammengefasst. Der Artikel dient Einsteigern in diesem Segment als hilfreiche Orientierung und erlaubt einen objektiven Blick auf die Branche.