Das Traden mit binären Optionen (auch als digitale Optionen bezeichnet) erfreut sich seit längerer Zeit einer ständig wachsenden Beliebtheit. Zwei Gründe sind hier für die Händler von essentieller Bedeutung. Zum einen gestaltet sich der Handel recht einfach, denn man setzt hier auf den steigenden oder fallenden Kurs einer Handelsware. Man muss im Grunde also nur vorhersagen, ob exemplarisch Gold oder der DAX zum Schluss der entsprechenden Handelszeit höher oder niedriger steht, als zum Abgabezeitpunkt der gewählten Option. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Der zweite Faktor liegt in den schnellen und durchaus attraktiven Gewinnen begründet. Binnen Minuten können, je nach Broker und Handelsgut, 75% Ertrag eingestrichen werden.

Abbildung 1: pixabay.com © FirmBee (CC0 Public Domain)

Abbildung 1: pixabay.com © FirmBee (CC0 Public Domain)

Doch binäre Optionen sind trotz allem eine hoch spekulative und risikobehaftete Trading Option. So ist vielfach in Fachliteratur zu lesen, dass sich jeder, der diese Handelsform bevorzugt, eingehend mit den wissenswerten und notwendigen Informationen versorgen muss, Ansonsten droht auch der Totalverlust des eingesetzten Kapitals.
 
Das Risiko richtig einschätzen

Beim Handeln mit binären Optionen sollten sich die Anleger stets darüber ins Bewusstsein rufen, dass insbesondere dort, wo in kürzester Zeit (Minuten, Stunden, maximal einen Monat) sehr hohe Gewinne erzielt werden können, auch das Risiko von extrem hohen Kursschwankungen (Verluste drohen) immer mit im Boot sitzt. Jeder, der sich mit dem Traden von binären Optionen befasst, sollte rechtzeitig lernen, das individuelle Risiko einzuschätzen. Hier nun einige Risiken, die zu beachten sind

Marktrisiken (Kursschwankungen)
• Begrenzte Eingriffsmöglichkeiten (Verfallszeit der Optionen abwarten)
• Begrenzter Gewinn (Auszahlungen sind stets fix, auch wenn der Basiswert erheblich steigt oder fällt)
• Totalverlust des Kapitals

Daneben ist es empfehlenswert, nur mit 5% des bereitstehenden Kapitals pro Option zu handeln. Zudem sollten „Put oder Call“ erst kurz vor Ablauf angegeben werden, denn dadurch lassen sich die Risiken bei schwankungsreichen Märkten deutlich minimeren. Daneben sollte man nie mehr als zwei Trades gleichzeitig ausführen und es empfiehlt sich, dabei auf maximal vier Handelsmärke konzentrieren. Wer diese Risiken erkennt und ein entsprechendes Risiko – und Moneymanagement zur Optimierung der Gefahren führt, hat gute Erfolgschancen beim Handel mit binären Optionen.
 
 
Den passenden Broker finden

Ein erfahrener, kompetenter und vor allem seriöser Broker ist ein weiterer bedeutsamer Faktor für erfolgreiches Online Trading mit den digitalen Optionen. Auch hier gilt es, die notwendigen Infos und das erforderliche Hintergrundwissen zu erlangen. Kaum ein Laie dürfte in der Lage sein, aus der Vielzahl von Brokern auf Anhieb den für sein individuelles Trading Verhalten optimalen Broker ausfindig zu machen. Daher empfiehlt es sich, Vergleiche, Tests und Referenzen der Top Anbieter in diesem Segment sorgfältig nachzulesen. Welche Voraussetzungen sollte ein Broker erfüllen, über welche Tools sollte er verfügen?

• Ein kostenloses Demokonto
• Eine geringe Mindesteinzahlung
• Hoher Einzahlungsbonus
• Geringe (bis niedrige) Kosten für die Order
• Große Auswahl an Werten und Produkten, die gehandelt werden sollten
• Hohes Maß an Service und Support

 
 
Gemeinsam mit dem Broker wird der Trader die richtigen Strategien entwickeln, die ein erfolgreiches Handeln mit binären Optionen erbringen wird. Doch es gilt zu bedenken, dass es eine perfekte Strategie nicht gibt. Dennoch gibt es diverse Handlungsabläufe, die erfolgversprechend sind, wie beispielhaft die Beobachtung des Marktes, sowie Trends folgen und Trendlinien erkennen. Sicherlich wird man nicht jeden Trade gewinnen, denn das erscheint nahezu unmöglich. Daher sollte dieses auch nicht das Ziel sein. Vielmehr sollten die Händler sich darauf verständigen, so viele Trades zu gewinnen, dass am Ende ein ordentlicher Ertrag dabei herauskommt.
 
 
Auch für Einsteiger eine interessante Alternative

Aufgrund der recht einfachen Handlungsweisen sind binäre Optionen auch für Einsteiger interessant. Doch bevor es für sie ans Traden geht, ist jede Menge Lernen angesagt. Zunächst sollten die relevanten Begriffe wie exemplarisch „Robots und Signale für binäre Optionen“, „Typen von binären Optionen“, „Call und Put Optionen“ oder auch „Bonus für binäre Optionen“ verstanden und verinnerlicht werden. Dieses bedeutet sicherlich einen gewissen Zeitaufwand, ist aber dennoch unabdingbar notwendig.