Update: Online-Banking in Deutschland

Wer hätte das gedacht: Mittlerweile regelt jeder zweite in Deutschland seine Banking-Geschäfte im World Wide Web.
Die 30 – 39 Jährigen sind im Jahr 2014 erstaunlicherweise die Eifrigsten, was das Online-Banking angeht.
Verblüffend bei der Statista-Grafik: Im Vergleich zum Jahr 2013, tätigen doppelt so viele Nutzer über 70 Jahren ihre Bankgeschäfte im Internet. Erstaunlich!

Nutzung: Online-Banking in Deutschland
Quelle: www.statista.com

Die DKB Bank hat zu diesem Thema erst kürzlich eine Studie durchgeführt, wo interessante Daten und Fakten über ihre Nutzer des Online-Bankings aufgedeckt wurden.
› Zum Beispiel ergab sich, dass 10.000 Mitglieder Ihre Banking Geschäfte erst gegen Mitternacht tätigen, während alle anderen zwischen 9.30 und 21.00Uhr aktives Banking betreiben.

35.400.000: Das ist die Zahl für die eingesparten Blätter Papier, welche die Kunden der DKB durchschnittlich im Jahr durch das Online gehen einsparen.

› Neben dem Aspekt, dass die meisten Kunden beim mobilen Banking über iOS-Systeme kommen, hat die DKB herausgefunden, dass 16,3% und somit der größte Teil, ihre Kreditkarte für Einkäufe im Einzelhandel nutzt. Nur 5,8% nutzen die Kreditkarte um in diverse Produkte an der Tankstelle zu investieren.
Wichtigkeit beim Online Banking
Was ist den Nutzern vom Online Banking wohl am Wichtigsten?
Ganz klarer Gewinner des Rankings ist hier der Aspekt der Sicherheit und dem Datenschutz. Somit ist klar, die Zweifel der nicht-Nutzer können von den Banken nur mit diesen Kriterien, sofern sie auch eingehalten werden, überwunden werden.
Gleich danach muss für die Kunden das Peris- Leistungsverhältnis stimmig sein: “Was also bekomme ich für mein Geld?“. Am dritt-wichtigsten ist den Nutzern die Verfügbarkeit und Schnelligkeit des Service. Wie lange zum Beispiel die Überweisungen dauern, oder wie schnell der Kundenservice antwortet.

Wichtigkeit für die Nutzer des Online-Bankings
Wichtigkeiten de Nutzer des Online-Bankings

✭ Noch nicht gewusst? ✭
Am häufigsten nutzen die Kunden das Online Banking mehrmals in der Woche. Im Jahr 2014 gaben dies 48% der Befragten an – ganze 7% mehr als zum Vorjahr. Hättet Ihr’s gewusst?
Na, gehört Ihr auch zu mehrfach-Nutzern des Online-Bankings?

6 Gedanken zu “Update: Online-Banking in Deutschland

  1. ich nutze seit einem Jahr das Online-Banking von der Sparkasse und das fast täglich… also ja, ich würde sagen ich gehöre zu den mehrfach-Nutzern ;D

  2. Danke für Dein Kommentar.
    Damit bist Du wahrscheinlich nicht die/der Einzige. Da Online-Banking oft sehr günstig oder sogar komplett kostenfrei ist, gibt es mit Sicherheit viele, die diesen Service täglich nutzen. 🙂

  3. In 10-20 Jahren kann man schreiben: Wer hätte es gedacht – mittlerweile haben 70 Prozent der Bankfilialen geschlossen. Die Beratung erfolgt online.

  4. Ohne Online-Banking, das ist unvorstellbar heutzutage. Besonders mit einer Firma im Nacken. Wenn es noch gut für die Umwelt ist, na umso besser.

  5. Und genauso wie es heute bereits selbstverständlich ist seine Überweisungen Online abzuwickeln, so selbstverständlich werden, meiner Meinung nach, viele ihre Finanzgeschäfte in Zukunft Rund um die Uhr über dezentrale Handelsplattformen tätigen.

  6. benutze auch sehr gerne das Online-Banking. Wobei ich zugeben muss, dass ich auf die Beratung meines Beraters nicht gerne verzichten würde. Damit meine ich vor Ort und nicht virtuell über das Internet. Glaube bei der Gesundheit würde man sich nicht auch nur über das Internet beraten lassen und mit Geld ist das ja eh immer so eine Sache. Deshalb wird wahrscheinlich der normale Ablauf mit Einzahlung etc. nicht mehr von Mitarbeitern abgearbeitet werden (höchstens von Maschinen) bzw. durch Onlinebanking eh immer emhr zurückgehen und die Bankhäuser nur noch als Berater fungieren.

Schreibe einen Kommentar