Zu früh gefreut. Der Gewinner der neuen Show auf ProSieben und Sat.1 ist mit der gewonnenen Million kein Millionär! Es folgt eine Gewinnabgabe von fast 50%.
Wir erklären warum…

Warum ist der ‚‚Millionärswahl-Gewinner’’ kein Millionär?

Laut des Steuerexperten Wolfgang Wawro gilt die Show ‚‚Millionärswahl’’ nicht als steuerfreies Glücksspiel, da die Kandidaten sich durch ihre Fähigkeiten und Talente repräsentieren. Dies gilt als Arbeitseinkommen und somit ist der Gewinner verpflichtet Steuern zu zahlen. Aktuell wären das 45,8% und damit dürfte der Gewinner etwa 542.000€ behalten. Schuld daran ist die sogenannte Reichensteuer. Diese muss ab einem Einkommen von 250.731€ gezahlt werden. So schnell wie die Million gekommen ist, so schnell ist sie wieder weg.

‚‚Wer wird Millionär?’’

Wer von Euch vor hat bei der Show von Günther Jauch teilzunehmen, braucht Nichts befürchten. Denn anders als bei der ProSieben Produktion ist der Gewinn, der bei ‚‚Wer wird Millionär?’’ erworben wird steuerfrei. Der Unterschied hierbei, so Wawro: ‚‚Grund ist, dass sich die Kandidaten nicht auf die breitgefächerten Fragen vorbereiten können und ihr Erfolg von der Tagesform abhängt“

Warum auch der ‚‚Big-Brother’’-Gewinn steuerpflichtig ist, könnt Ihr auf www.lohnsteuer.kompakt.de nachlesen: Der “Big-Brother“-Gewinn ist einkommensteuerpflichtig.

Seid Ihr der Meinung, dass die Reichensteuer in diesem Fall gerechtfertigt ist?