Shoppen im Internet – der letzte Schrei! Ganz egal, ob Frau oder Mann, alt oder jung, heutzutage shoppt fast jeder von euch im Internet. Ob Kosmetik oder Technik, Bücher oder Klamotten, alles ist möglich.

Doch warum ist das virtuelle Einkaufen so beliebt?

Die Antwort lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Bequemlichkeit!
Ihr kennt das bestimmt alle, mitten im Arbeitsstress fällt Euch ein die Schwiegermutter hat Geburtstag, aber Geschenk – Fehlanzeige. Vor allem den Herren der Schöpfung fällt das ‚‚Geschenke-Finden’’ besonders schwer. Warum dann nicht einfach im Internet nach schönen Geschenkideen suchen?

Schnell bei Google „Geschenk für die Schwiegermutter“ eingegeben und Dir werden 459.000 Suchergebnisse präsentiert. Mit Hilfe von Vergleichsportalen kann hierbei noch ordentlich gespart werden. Im Gegensatz zum Einkaufszentrum, wo Laden für Laden durchforstet werden muss, habt Ihr alles auf einem Bildschirm.

Welche Bezahlformen gibt es im Internet und wie funktionieren diese?

Auch in diesem Fall liefert das Internet zahlreiche Methoden. Während bei der Zahlung auf Nachnahme nach Erhalt der Ware bezahlt wird und dazu zusätzlich noch Nachnahmegebühren zu zahlen sind, muss bei der Zahlung per Vorkasse noch vor der Lieferung der Ware gezahlt werden.

Ihr könnt natürlich auch per Kreditkarte zahlen. Während Euer Kreditkartenanbieter das Geld erst einmal ‚auslegt’ und auf das Verkäuferkonto überweist, wird es erst am Ende des Monats von eurem Konto abgebucht.

Wer lieber mithilfe des PayPal-Verfahrens bezahlen möchte, zahlt entweder ein gewisses Guthaben auf das PayPal Konto ein oder der Betrag wird direkt vom eigenen Konto abgebucht und schon ist die Zahlung beim Verkäufer eingegangen.

Eine weitere Bezahlvariante ist die SOFORT Überweisung. Nachdem Ihr eure Daten (Bankdaten, PIN) angegeben habt, bekommt Ihr eine von Eurer Bank zur Verfügung gestellte Tan (Transaktionsnummer) in Form einer SMS, I-Tan-Liste oder einem Tan-Generator zugeschickt. Diese Tan welche Ihr eingeben müsst, um die Überweisung abzuschicken, gilt als Sicherheitshinweis, dass das Konto Euch gehört.

Bei der Zahlung per Rechnung sorgt Ihr selbstständig dafür, dass die korrekte Summe auf dem Konto des Verkäufers ankommt. Bezahlen könnt Ihr das online oder in Eurer Bank des Vertrauens.

Nicht zu vergessen: die Lastschrift. Auch hier müsst Ihr zuvor Eure Daten angeben, jedoch mit dem Unterschied, dass das Abbuchen des Betrags der Verkäufer tätigt und Ihr den sensiblen PIN nicht preisgeben müsst.

Eine neue Variante ist die mobile Zahlung mit beispielsweise Mpass. Hierbei müsst Ihr Eure Handynummer und eine persönlich erstellte Mpass-PIN angeben. Nach diesem Vorgang bekommt Ihr eine SMS mit dem Namen des Händlers und der Gesamtsumme. Nun muss die SMS nur noch mit ‚Ja’ beantwortet werden und der Betrag wird vom Konto, welches bei Eurem Mobilfunkanbieter hinterlegt ist, abgebucht.

Um die Vor- und Nachteile der einzelnen Bezahlformen besser überblicken zu können, gibt es hier eine Übersicht:

Vor- und Nachteile von Bezahlsystemen im Internet

Vor- und Nachteile von Bezahlsystemen im Internet

Denkt aber daran, bargeldlose Bezahlungen sind nie 100%ig sicher. Es gibt einige Bezahlverfahren, wie das Zahlen per Vorkasse, welche eher als unsicher eingestuft werden, jedoch gibt es auch Bezahloptionen wie zum Beispiel das Zahlen auf Rechnung, die ein geringeres Sicherheitsrisiko haben.

Achtung! Am 1. Februar 2014 wird die Lastschrift und die Überweisung auf das SEPA-Verfahren umgestellt. Macht euch am besten hier schon einmal schlau darüber.

Ihr als Internet –Shopper, welche ist Eurer Meinung nach die beste Bezahlmethode?