Oder alle ins Wohnzimmer? Wer hätte das gedacht: Die Deutschen fühlen sich in ihrer Wohnung oder ihrem Haus am wohlsten im Wohnzimmer. Herausgefunden hat dies die comdirect bank mit Hilfe einer Forsa-Umfrage. Das hätte vielleicht so Mancher von uns auch ohne große Umfrage gewusst, oder?

Warum sollte das Wohnzimmer auch nicht der Lieblingsraum der Deutschen sein? Dort finden sich doch meist auch der Fernseher und das Sofa. Außerdem ist das Wohnzimmer eindeutig ein positiv konnotierter Raum: Der Aufenthalt dort bringt sich zusammen mit schönen Begriffen wie: Freizeit, Feierabend,  Kaffee und Kuchen, netter Besuch und so weiter. In der Umfrage gaben 56 Prozent der Befragten an, sich hier am wohlsten zu fühlen. Kein Wunder.

Da wundert es auch nicht, dass der zweitplatzierte Aufenthaltsraum im Haus der Außenbereich ist: Balkon, Terrasse und Garten (13 Prozent). Denn auch hier passen die Begriffe: Freizeit, Feierabend,  Kaffee und Kuchen, netter Besuch und so weiter.

Und die weiteren Plätze laut comdirect bank: „Deutlich weiter abgeschlagen sind Küche (8 Prozent), Schlafzimmer (4 Prozent) und Badezimmer (1 Prozent). Insgesamt 9 Prozent der Befragten fühlen sich in allen Räumen ihrer Wohnung gleich wohl.“

Die geschlechtsspezifische Auswertung der Umfrage ergab auch keine großen Überraschungen: Für die Männer sind Hobbykeller und  Arbeitszimmer die Lieblingsplätze (neun Prozent). Und sogar zehn Prozent der Frauen „bezeichnen die Küche als Wohlfühlort“, so die comdirect.

Aber dreht man die Werte um:

90 Prozent der Frauen bezeichnen die Küche demnach NICHT als Wohlfühlort. Interessant wäre die Frage, was denn überhaupt an der Küche so wohlfühlgemäß sein soll? Der dreckige Abwasch, die zu schälenden Kartoffeln oder eher der überquellende Mülleimer? – man wird es wohl nie erfahren.

Und: 91 Prozent der Männer wollen sich gar NICHT am liebsten im Hobbykeller aufhalten – das ist eines der großen Missverständnisse zwischen den Geschlechtern.