Deutsche können nicht mit Geld umgehen

Was wir alle schon wussten, jetzt auch Schwarz auf Weiß: Die Deutschen haben weniger Geld für den Konsum. So zumindest lautet das Ergebnis einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Ipsos im Auftrag der CreditPlus Bank. 

Der einfache Grund: Seit Mai 2010 sind die Lebenshaltungskosten so stark angestiegen wie zuletzt im Jahr 2008. Vor allem die hohen Verbraucher-, Energie- und Kraftstoffpreise seien schuld am zurückhaltenden Konsumverhalten der Bevölkerung. Der Verbraucher will sparen, nicht konsumieren. Er setzt auf billige No-Name-Artikel statt auf Markenware. So weit, so schlecht.

Doch die Schlussfolgerung der CreditPlus Bank klingt wie blanker Hohn: Die Tatsache, dass rund 19 Prozent der Teilnehmer nicht wüssten, wie hoch ihr Wochenbudget sei, lasse auf einen „hohen Grad an Unkenntnis über die finanziellen Möglichkeiten“ bei den Verbrauchern schließen. Kurzum: Die Deutschen können nicht mit Geld umgehen. Und die Forderung: Das Thema „Umgang mit Geld“ bereits in der Schule aufgreifen. Was wie ein schlechter Scherz klingt, ist durchaus ernst gemeint. Doch darüber, wie die Schüler auf einen „besseren“ Umgang mit Geld vorbereitet werden sollen, wird leider nichts gesagt …

4 Gedanken zu “Deutsche können nicht mit Geld umgehen

  1. Die Banken sollen doch endlich damit aufhören uns Verbraucher Produkte zu geben, die sie selber nicht kennen. Es kann doch nicht sein, dass die Beratung der Banken – siehe die letzten Ergebnisse der Stiftung Warentest – so miserabel ist. Die schlechte Beratung zeigt doch auch, dass die Verbraucher für dumm gehalten werden sollen. Wenn ich alleine an die Riester Rente denke. Was für ein Hohn. Die einzigen Gewinner sind die Banken, Versicherungen und der Staat. Die Verbraucher sind immer die Dummen. Leider. Es hift daher nur eins: Man muss die Beratung der Banken strenger überwachen und bestrafen. Es kann doch nicht sein, dass es in Deutschland so gut wie gar kein Schadensersatz von den Banken bezahlt wird. Und was machen die Politiker? Die haben Angst und lassen alles so laufen. Da kann man wirklich sagen. Gute Nacht!

  2. SEIN – TUN – HABEN – Träume Deine Visionen, komme ins Handeln (TUN), ernte Deine Früchte (Haben)

    Der Prozeß des „reich werdens“ beginnt im inneren jedes Menschen. Kann er sich vorstellen reich zu sein. Welchen Nutzen kann er anderen Menschen geben ? Ist er in der Lage höheres Einkommen, als Ausgaben zu produzieren ? Ist es für ihn möglich Konsumverzicht zu üben und das überschüssige Geld zu Investieren ? Entweder in eigene Geschäfte, Geschäftsbeteiligung etc.

    Neben diesen ganzen Dingen kommt es auch auf eine Regelmäßigkeit und Disziplin an. Die richtigen Handlungen und Gewohnheiten zu aktivieren.

    Dann klappts auch mit dem „reich sein“.

    Viel Erfolg

  3. Da fällt einem ja nichts mehr zu ein. Wir deutschen können nicht mit Geld umgehen. Das ist blanker Hohn.

    Die Regierung kann nicht mit Geld umgehen, wegen dieser haben wir doch diese unverschämt hohen Kraftstoffpreise und in allen Bereichen ständig steigende Steuern und Abgaben.

    Die Regierung müsste endlich mal anfangen Geld zu verdienen anstatt immer nur Geld auszugeben. Aber da sind wir wieder beim Punkt – Die Regierung kann nicht mit Geld umgehen und wir Deutschen müssen es ausbaden und uns schlussendlich noch derartig schlechte Schlussfolgerungen von einer Bank anhören.

  4. Pingback: Möbel, Reisen und Multimedia: Deutsche Verbraucher sind in Kauflaune » Beitrag » Kostenlose Kreditkarten

Schreibe einen Kommentar