Der Aufsteiger und Heimatverein des GELD kompakt-Autors wird auch in der kommenden Spielzeit mit dem Sparkassen-Schriftzug auflaufen. „Trikotsponsor für die Saison 2010/2011 ist die Sparkasse Osnabrück“, so Dieter Prütz, Geschäftsführer der Lila-Weiß Marketing GmbH, auf Anfrage. Der Vertrag zwischen dem Drittligameister und der örtlichen Sparkasse läuft noch bis zum 30. Juni 2011. Die Suche nach einem neuen Sponsor blieb bis dato erfolglos.

„Es gibt auch in der heutigen Zeit durchaus zahlungskräftige Sponsoren. Allerdings werden in vielen Unternehmen Sparmaßnahmen vorgenommen, insbesondere eben auch im personellen Bereich (z. B. Einführung von Kurzarbeit, Kürzungen und Streichungen von Urlaubs- und Weihnachtsgeld). Ein finanzielles Engagement im Bereich Sponsoring und die damit angestrebte Zielsetzung ist gerade Mitarbeitern gegenüber in diesem Fall nicht leicht zu argumentieren“, so Dieter Prütz.

Rekord bei den Sponsoreneinnahmen

Die Sponsoreneinnahmen für die kommende Saison konnte der VFL um 500.000 Euro auf einen Gesamtbetrag von rund 3,9 Mio EUR erhöhen. Dieser Betrag bedeutet einen Rekordumsatz für den Verein.

Sollte der VFL Osnabrück auch in der neuen Saison so erfolgreich gegen den Ball treten, dürfte das Interesse von Sponsoren noch weiter ansteigen. Dank Trainer Karsten Baumann und Spielern wie Björn Lindemann, Angelo Barletta und Co. spielt der VFL Osnabrück attraktiven und erfolgreichen Fußball. Die Meistermannschaft schied erst im Viertelfinale gegen FC Schalke 04 aus.

Vorher schmissen die Lila-Weißen die Bundesligastars von Borussia Dortmund und dem Hamburger Sport-Verein aus dem DFB-Pokalwettbewerb. Die Begeisterung für den VFL Osnabrück ist in der Friedensstadt ungebrochen: Bisher hat der Verein schon fast 8.000 Dauerkarten für die nächste Spielzeit verkauft. Der bisherige Rekord von 8.130 verkauften Dauerkarten für die Saison 2008/2009 könnte somit geknackt werden.