2. Bundesliga: Sparkasse Osnabrück bleibt Trikotsponsor des VFL

Der Aufsteiger und Heimatverein des GELD kompakt-Autors wird auch in der kommenden Spielzeit mit dem Sparkassen-Schriftzug auflaufen. „Trikotsponsor für die Saison 2010/2011 ist die Sparkasse Osnabrück“, so Dieter Prütz, Geschäftsführer der Lila-Weiß Marketing GmbH, auf Anfrage. Der Vertrag zwischen dem Drittligameister und der örtlichen Sparkasse läuft noch bis zum 30. Juni 2011. Die Suche nach einem neuen Sponsor blieb bis dato erfolglos.

„Es gibt auch in der heutigen Zeit durchaus zahlungskräftige Sponsoren. Allerdings werden in vielen Unternehmen Sparmaßnahmen vorgenommen, insbesondere eben auch im personellen Bereich (z. B. Einführung von Kurzarbeit, Kürzungen und Streichungen von Urlaubs- und Weihnachtsgeld). Ein finanzielles Engagement im Bereich Sponsoring und die damit angestrebte Zielsetzung ist gerade Mitarbeitern gegenüber in diesem Fall nicht leicht zu argumentieren“, so Dieter Prütz.

Rekord bei den Sponsoreneinnahmen

Die Sponsoreneinnahmen für die kommende Saison konnte der VFL um 500.000 Euro auf einen Gesamtbetrag von rund 3,9 Mio EUR erhöhen. Dieser Betrag bedeutet einen Rekordumsatz für den Verein.

Sollte der VFL Osnabrück auch in der neuen Saison so erfolgreich gegen den Ball treten, dürfte das Interesse von Sponsoren noch weiter ansteigen. Dank Trainer Karsten Baumann und Spielern wie Björn Lindemann, Angelo Barletta und Co. spielt der VFL Osnabrück attraktiven und erfolgreichen Fußball. Die Meistermannschaft schied erst im Viertelfinale gegen FC Schalke 04 aus.

Vorher schmissen die Lila-Weißen die Bundesligastars von Borussia Dortmund und dem Hamburger Sport-Verein aus dem DFB-Pokalwettbewerb. Die Begeisterung für den VFL Osnabrück ist in der Friedensstadt ungebrochen: Bisher hat der Verein schon fast 8.000 Dauerkarten für die nächste Spielzeit verkauft. Der bisherige Rekord von 8.130 verkauften Dauerkarten für die Saison 2008/2009 könnte somit geknackt werden.

9 Gedanken zu “2. Bundesliga: Sparkasse Osnabrück bleibt Trikotsponsor des VFL

  1. Mein Vorschlag: Der VFL Osnabrück könnte doch für das Kinderhilfswerk terre des hommes, das ja in Osnabrück seinen Sitz hat, Werbung machen. Vielleicht könnte man sich ja auch abwechseln. Ein Heimspiel mit der Sparkasse-Werbung und das andere Spiel mit „terre des hommes“. Barcelona macht ja auch Werbung für unicef 🙂

  2. @Fan!
    Das ist eine gute Idee! Das Problem des Fußballs ist doch, dass die Preise für die Spieler zu hoch sind. Früher haben die Fußballer doch viel weniger verdient und haben auch gut Fußball gespielt. Wenn es nach mir gehen würde, dann müsste man die Gehälter stärker besteuern.

  3. Durchschnittliche Zweitligaspieler verdienen nicht so sehr viel Geld. Es sind die Topspieler, die die Millionen machen. Von daher wäre eher dort anzusetzen.

    Außerdem wird die Sparkasse bestimmt auch für die Trikotwerbung zahlen. Zwar weniger als durch einen zusätzlichen Sponsor in die Kasse fließen würde, aber ein Geschenk des Vereins wird es auch nicht sein. Daher müsste die Sparkasse dort den Platz freigeben, aber so selbstlos wirtschaftet sie dann auch nicht wieder.

  4. Aufgrund neuer Infos gibt es zwei Ergänzungen:

    1. „Rekord bei den Sponsoreneinnahmen. Die Sponsoreneinnahmen für die kommende Saison konnte der VFL um 500.000 Euro auf einen Gesamtbetrag von rund 3,9 Mio EUR erhöhen. Dieser Betrag bedeutet einen Rekordumsatz für den Verein.

    2. Ergänzung „Bisher hat der Verein schon fast 8.000 Dauerkarten für die nächste Spielzeit verkauft. Der bisherige Rekord von 8.130 verkauften Dauerkarten für die Saison 2008/2009 könnte somit geknackt werden.“

    mfg Autor

  5. Nur für diesen Verein wollen wir kämpfen und schrein!!!
    Geld macht nicht glücklich – auch im Fußball nicht! Vor allem wenn man einen „vernünftigen“ Trainer hat. So wie der VFL Osnabrück! Der Trainer ist 1000 mal besser, als Pele W.

  6. Besser die Sparkasse Osnabrück ist der Sponsor des VFL Osnabrück, als ein Unternehmen, das Bier – früher war ja Herforder der Trikotsponsor – verkauft. Bier ist und bleibt die größte Droge in Deutschland!

  7. Stimmt! Besser Sparkasse Osnabrück als Trikotsponsor als Herforder! Herford ist ja auch kein Stadteil von Osnabrück 🙂

  8. Ich habe heute einen Newsletter vom VFL Osnabrück erhalten. Der VFL hat tatsächlich den Dauerkartenrekord gebrochen. Insgesamt braucht der VFL Osnabrück 8.448 Karten unter die Fans. Nicht schlecht für einen Verein, der keinen Großsponsor hat, sondern auf seine Fans setzt.

Schreibe einen Kommentar