Das ist doch mal innovativ. Die neue 10-Euro-Münze, die ab dem 8. Juli 2010 in allen Bundesbank-Filialen erhältlich ist, zeigt einen zerbrochen Teller und nicht eine Persönlichkeit oder einen langweiligen Sportler.

10-Euro-Münze „300 Jahre Porzellanherstellung in Deutschland“

10 Euro Münze – Vorderseite - 300 Jahre Porzellanherstellung in Deutschland
Das Motiv der 10-Euro-Münze stammt von dem Stuttgarter Künstler Ulrich Böhme und thematisiert das 300-jährige Jubiläum der deutschen Porzellanherstellung. Passend zum kaputten Teller heißt es in der Randinschrift „Zauber der Zerbrechlichkeit“.
10 Euro Münze – Rückseite – 300 Jahre Porzellanherstellung in Deutschland
Die 10-Euro-Gedenkmünze „300 Jahre Porzellanherstellung in Deutschland“ ist aus Sterlingsilber und wiegt lediglich 18 Gramm. Der Buchstabe F auf der Münze steht für die Stuttgarter Prägestätte. Insgesamt werden 1.700.000 Münzen ausgeben, darunter sind auch 180.000 Münzen mit der höchsten Prägequalität. Letztere dürften bei Münzsammlern besonders begehrt sein. (Bilderrechte: Pressedienst Numismatik)