Trüffel-Bonus abschaffen! Mehrwertsteuer reformieren

Eines vorweg: Der GELD kompakt-Autor findet den ermäßigten Mehrwertsteuersatz für alltägliche Lebensmittel sehr sinnvoll. Eine Reform ist aber zwingend erforderlich. Es kann nicht sein, dass frische Trüffel und Wachteleier mit sieben Prozent begünstigt werden. Für Mineralwasser muss man dagegen 19 Prozent an der Kasse zahlen. So etwas hat mit dem ursprünglichen Ziel des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes, nämlich der Vergünstigung von bestimmten Gütern des lebensnotwendigen Bedarfs, nichts mehr zu tun.

Eine Überprüfung der zahlreichen Umsatzsteuerermäßigungen fordert jetzt der Bundesrechnungshof in einem Sonderbericht für den Bundestag und die Bundesregierung. Laut Prof. Dr. Engels, Präsident des Bundesrechungshofs, sollten alle Erleichterungen darauf überprüft werden, ob sie den gesetzlichen Kriterien nach wie vor standhalten. Laut Rechnungshof beläuft sich die Begünstigung des 1968 eingeführten ermäßigten Mehrwertsteuersatzes auf jährlich ungefähr 20 Milliarden Euro.

7 Gedanken zu “Trüffel-Bonus abschaffen! Mehrwertsteuer reformieren

  1. Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz ist vollkommen überflüssig! Den sollte man ganz abschaffen. Es kann auch nicht sein, dass Hotels von der FDP Steuergeschenke bekommen und der kleine Mann wieder der Dumme ist. Ich finde wirklich: Schafft den ermäßigten Mehrwertsteuersatz ab! Dann gibt es auch kein Chaos mehr.

  2. Das ist doch Blödsinn! Warum soll man nicht die Waren unterschiedlich besteuern! Das hat doch einen Sinn! Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz sollte einfach richtig angewendet werden. Für Lebensmittel, die wirklich notwendig sind. Aus. Fertig.

  3. Der Mehrwertsteuersatz ist viel zu niedrig! In fast allen anderen europäischen Ländern ist der Mehrwertsteuersatz viel höher. Dort liegt er bei 20,21,22 oder mehr Prozent.

  4. Es ist doch klar, was die Poitiker jetzt machen. Die werden den ermäßigten Mehrwertsteuersatz kippen und fertig. Dann haben die 20 Milliarden Euro gespart. Am besten verabschieden die das Gesetz am Finaltag der Fußballweltmeisterschaft. Dann spricht sowieso keiner drüber.

  5. Ich habe noch nie echte Trüffel gegessen. Nur Schokladentrüffel 🙂
    Von daher: Weg mit dieser Mehrwertsteuerregelung!

  6. Die unterschiedlichen Mehrwertsteuersätze machen schon sinn. Produkte, die jeder Mensch benötigt – gemeint ist Milch, Butter, Brot und nicht Wein, Bier oder Schampus – sollten niedriger besteuert werden/bleiben.

  7. Das ganze Steuersystem muss neu überdacht werden, aber die Politiker haben ja wichtigeres zu tun…

Schreibe einen Kommentar