Kaum zeigen sich erste Sonnenstrahlen, schon stürmen groß und klein die Schwimmbäder. Doch vor allem Eltern von Kleinkindern sollten ihre Kinder möglichst frühzeitig mit dem Schwimmen vertraut machen, um die tödliche Gefahr des Ertrinkens auszuschließen.

Experten empfehlen Eltern, dass ihre Sprösslinge im Alter von fünf oder sechs Jahren einen Schwimmkurs absolvieren sollten. Rechtzeitig zum Seepferdchen-Kurs anmelden muss man sich hierfür meist schon zwei Jahre vorher! So ein Kurs kostet in der Regel 75 bis 100 Euro. Wer danach ein Schwimmabzeichen machen möchte, zahlt noch einmal eine Prüfungsgebühr von circa fünf Euro.

Bis der Kurs beginnt, können Eltern auch zu Hause laut „Aktion Das sichere Haus“ einige spielerische Tricks anwenden, um ihrem Nachwuchs das Schwimmen beizubringen:

– Spielen Sie fangen – aber nicht im Garten, sondern im knietiefen Wasser.
– Überschütten Sie Ihr Kind beim Baden öfter mal mit einem Becher Wasser.
– Spritzen Sie beim Duschen oder Baden Wasser in das Gesicht des Nachwuchses.

Wenn Sie Urlaub an einem Binnengewässer oder am Meer machen, legen Sie Ihrem Kind vorbeugend Schwimmflügel an. Dann passiert auch nichts, wenn die Situation am viel bevölkerten Wasser unübersichtlich wird.