Warme Sonnenstrahlen bringen nicht nur Positives wie Eisdielen, Würstchen grillen und Glücksgefühle mit sich – auch mit bösen Mückenstichen muss man in der heißen Jahreszeit rechnen.
Mückenlarven haben in der trockenen Kälte des Winters überlebt und gieren nun regelrecht nach Sonne, um schlüpfen zu können. Wenn es weiterhin warm bleibt, werden die ersten Stechmücken in den nächsten Tagen aktiv und suchen dann Blut, um Eier legen zu können. Eine gruselige Vorstellung!

Was kann man gegen die kleinen Biester tun? Am besten man trägt lange Kleidung und schmiert sich den Körper vorher mit einem Insektenschutzmittel ein. Diese wirken zwischen vier bis acht Stunden lang. Entgegen der Meinung Mücken stechen nur abends, sind Mücken den ganzen Tag über aktiv. Besonders in der Nähe von Teichen, Bächen und anderen Gewässern sollte man sich in Acht nehmen.