Immowelt.de hat es aufgedeckt: Die Bezeichnung Ökostrom ist irreführend. Warum? Da der Begriff Ökostrom nicht gesetzlich geschützt ist, benutzen ihn Versorger, um ihre Kunden bewusst zu verschaukeln.

Ans Tageslicht kam das so: Das Immobilienportal immowelt.de befragte im Rahmen der Studie „Wohnen und Leben 2010“ 1.029 Menschen. Von diesen gaben 15 Prozent an, Ökostrom zu beziehen. Laut Angaben von Strombetreibern haben jedoch nur magere fünf Prozent der Konsumenten einen Ökostrom-Vertrag abgeschlossen.

Also, liebe GELD-kompakt-Leser, auch wenn der Stromanbieterdschungel recht vielfältig ist, schauen Sie genauer hin, welchen Strom Sie wirklich beziehen.