Die weltweite Bankenkrise hat das Image vieler Finanzinstitute nachhaltig beschädigt. Das Vertrauen in deutsche Banken und Bankberater ist bei vielen Kunden dahin. Doch die Markenstärke der Sparkassen und Volksbanken steht „trotz Krise und Turbulenzen wie ein Fels in der Brandung“, so eine aktuelle Studie des Marktforschungsunternehmens GfK im Auftrag der Agentur diffferent.

Im Mittelpunkt der Studie stand die Frage, wie die Marke einer Bank „die Vorstellungen, Einstellungen und das Verhalten ihrer Zielgruppen beeinflusst.“

Ein klares Ergebnis: Die öffentlich-rechtlichen Institute sind im Image-Ranking der Banken ganz vorne. Allen voran die Sparkassen mit einem Markenstärke-Index von 49,3, gefolgt von den Volksbanken und Raiffeisenbanken mit einem Stärke-Index von 42,8.

Verlierer der Krise sind die Citibank mit einem Stärke-Index von 24,5 und die HypoVereinsbank mit 20,8. Am Image-Verlust der Citibank waren wohl auch zahlreiche öffentliche – und durchaus berechtegtie – Proteste von Lehman-Geschädigten mit Schuld. Mittlerweile hat sich die Citibank von ihrem Markennamen getrennt, und nennt sich jetzt Targobank. Keine schlechte Entscheidung angesichts des miserablen Ergebnisses im Image-Ranking:

1. Sparkassen (49,3)
2. Volksbanken und Raiffeisenbanken (42,8)
3. ING DiBa (41,0)
4. Postbank (37,5)
5. DKB (35,4)
6. Deutsche Bank (33,9)
7. Comdirect (28,0)
8. Commerzbank (27,7)
9. Citibank (24,5)
10. HypoVereinsbank (20,8)