Umsatz: Real Madrid knackt 400-Millionen-Euro-Marke

Real Madrid hat als erster Fußballclub der Welt die 400-Millionen-Euro-Marke in einer Fußballsaison überschritten. Die Königlichen aus der spanischen Hauptstadt führen das Ranking der „Deloitte Football Money League“ vor ihrem Erzrivalen FC Barcelona an. Dieser konnte sich mit einem Umsatz von 365,9 Millionen Euro den zweiten Platz sichern und Manchester United auf  Platz 3 verdrängen.

Als umsatzstärkster deutscher Fußballclub konnte der FC Bayern München den vierten Platz verteidigen. Ebenso unter den Top 20: Der Hamburger SV, FC Schalke 04, SV Werder Bremen und Borussia Dortmund.

Position
Verein
Umsatz 2008/2009
1(1) Real Madrid 401,4
2(3) FC Barcelona 365,9
3(2) Manchester United 327,0
4(4) FC Bayern München 289,5
5(6) Arsenal London 263,0
6(5) Chelsea London 242,3
7(8) FC Liverpool 217,0
8(11) Juventus Turin 203,2
9(10) Inter Mailand 196,5
10(7) AC Mailand 196,5
11 (15) Hamburger SV 146,7
12 (9) AS Rom 146,4
13(12) Olympique Lyon 139,6
14(16) Olympique Marseille 133,2
15(14) Tottenham Hotspur 132,7
16(13) FC Schalke 04 124,5
17 (n/a) SV Werder Bremen 114,7
18 (20) Borussia Dortmund 103,5
19 (n/a) Manchester City 102,2
20 (17. Saison 07/08) Newcastle United 101,0 Millionen Euro

Quelle: Deloitte Football Money League 2010
Die Umsätze beziehen sich auf die Fußballsaison 2008/2009

4 Gedanken zu “Umsatz: Real Madrid knackt 400-Millionen-Euro-Marke

  1. Was sind das denn für wahnsinnige Zahlen? Es ist schon krass, wie viel Geld die Fans und Fernsehsender den Clubs schenken. Einfach nur WAHNSINN.

  2. Bayern hat doch nur so viel Umsatz gemacht, weil sie den super erfolgreichen Klinsmann bezahlen mussten…

  3. Die Vereine sollten einfach mehr Steuern bezahlen. Die Summen, die für einen Fußballspieler bezahlt werden, sind nicht gerecht. Es kann nicht sein, dass ein Mensch im Jahr 10 Millionen Euro oder mehr verdient. Gehaltsgrenzen sind zwingend notwendig!

  4. Pingback: UEFA - Geplante und mgliche Regelvernderungen

Schreibe einen Kommentar