TARGOBANK startet mit 3,00 Prozent Festgeld, 5,99 Prozent-Kredit und kostenlosen Aktiv-Konto mit Wunschkontonummer

Der neue Name der Citibank Deutschland ist schon seit längerer Zeit bekannt: Sie heißt künftig TARGOBANK. Zur Namensänderung gibt es gleich drei Willkommensprodukte: Das Willkommens-Festgeld mit garantierten 3 Prozent pro Jahr, den Willkommens-Kredit mit 4-fach Schutz zum Festzins von 5,99 Prozent pro Jahr und das kostenlose Aktiv-Konto mit Wunschkontonummer.

Das hört sich doch gut an, aber was steckt hinter diesen drei Produkten?

Willkommensfestgeld von 3 Prozent pro Jahr?

Die 3,00 Prozent Zinsen gibt es für eine sechsmonatige Festgeldanlage und bis zu einer Anlagesumme von 25.000 Euro. Der Zins wird monatlich gutgeschrieben. Die Kontoführung und Kontoeröffnung sind für den Anleger kostenlos. Zudem unterliegt das angelegte Geld der gesetzlichen Einlagensicherung. Derzeit liegt diese in Deutschland bei 50.000 Euro. Die Targobank gehört zudem dem  Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes der deutschen Banken (BdB) an.

Willkommenskredit mit 4-fach Schutz zum Festzins von 5,99 Prozent pro Jahr

4-fach Schutz? Was heißt das für den Kreditnehmer? Laut TARGOBANK: „Erstens eine zertifizierte Beratung. Zweitens werden die Raten und die Laufzeit des Kredits den jeweiligen Kundenbedürfnissen angepasst. Drittens kann der Kunde dank der Bestpreis-Garantie den Kredit innerhalb von vier Wochen kostenlos zurückgeben, wenn er ein besseres Angebot erhält. Viertens bietet ein optionales Sicherheitspaket individuelle Lösungen zur Kreditrückzahlung in unvorhergesehenen Lebenssituationen, beispielsweise bei Berufsunfähigkeit oder Arbeitslosigkeit des Kunden.“ Die maximale Kredithöhe liegt beim Willkommenskredit bei 5.000 Euro. Das Kreditangebot gilt bis zum 30. April 2010.

1234567890? Kostenloses Aktiv-Konto mit Wunschkontonummer

Sie wollen eine Kontonummer, die sie sich merken können? Kein Problem. Die TARGOBANK bietet ihr Aktiv-Konto mit Wunschkontonummer an. Die ersten drei Ziffern vergibt die TARGOBANK, die restlichen sieben Ziffern kann der „Aktiv“-Kunde selber auswählen. Zum Aktiv-Konto: Kostenlos ist es ab einem monatlichen Zahlungseingang von 600 Euro. Wer einen geringeren Zahlungseingang hat, zahlt für die Kontoführung 4,90 Euro pro Monat. Deutschlandweite Überweisungen und Daueraufträge können ohne zusätzliche Gebühren online, telefonisch oder an den Selbstbedienungsterminals der TARGOBANK ausgeführt werden. Auch kostenlos ist der SMS-Kontoticker, der per E-Mail oder SMS über die wichtigsten Kontobewegungen informiert.

22 Gedanken zu “TARGOBANK startet mit 3,00 Prozent Festgeld, 5,99 Prozent-Kredit und kostenlosen Aktiv-Konto mit Wunschkontonummer

  1. 600 Euro Mindesteingang hört sich gut an. Das Girokonto dürfte daher für viele Kunden wirklich interessant sein.

  2. Ein Zinssatz von 3 Prozent ist wirklich ok. Allerdings kann man da ja nicht unbedingt von Festgeld sprechen. Schließlich gibt es diesen Zins nur für 6 Monate. Daher dürfte die Anlage auch für Tagesgeldanleger interessant sein. 3 Prozent gibt es ja derzeit kaum irgendwo.
    Von daher ist das sicherlich ein gutes Angebot!

  3. Die Citibank Deutschland wurde ja schon Ende 2008 von der französischen Genossenschaftsbank Crédit Mutuel gekauft. Irgendwie kann ich es nicht nachvollziehen, dass man so lange mit der Umbenennung gewartet hat. Das hätte man doch sofort machen können!

  4. Ein kostenloses Girokonto mit einem Geldeingang von monatlich 600 Euro finde ich wirklich ok. Wirklich kostenlose Girokonten bieten ja hauptsächlich Direktbanken an und da hat die targobank sicherlich mehr zu bieten.

  5. Die Idee mit der Wunschkontonummer ist wirklich gut. Da kann man sich endlich die Nummer besser merken. Gute Idee!

  6. Die Citibank und die Lehmann-Zertifikate wird man nicht vergessen. Es ist nur zu hoffen, dass die neuen Inhaber der Bank ihren Bankern zeigt, wie man über Anlagen berät. Aus Fehlern wird man bekanntlich ja auch klug! Wenn man will.

  7. Aber aller Kritik. Nicht nur die Citibank hat Lehman-Zertifikate „verkauft“. Das ist/war doch ein Problem der gesamten Bankbranche.

  8. Solche einfachen Produkte wie Girokonto, Festgeld und Kredit zu bewerben ist doch schon mal etwas sehr vernünftiges. Da kann man als Bank nichts falsch machen und als Bankkunde auch nicht. Drei Prozent für eine Festgeldanlage ist wirklich sehr gut.

  9. Ich finde das 3 Prozent Festgeldangebot der Targobank sehr sehr gut. Auch wenn es nur für sechs Monate gilt. Da können andere Banken nicht mithalten.

  10. Hallo zusammen, 3% Jahreszins aufs Festgeld bittet momentan niemand an. Sollte nach Ablauf der 6 Monate und der Auszahlung von den 1,5% Zinsen, der Stand weiterhin 3% Jahreszins betragen und man dies weiterlaufen kann, dann sind die 3% wirklich grandios. Aber auch wenn nicht, hat man die 3% für ein halbes Jahr (also die 1,5%) garantiert. Das ist doch schon einmal was. Dann kann man als Zinshopper erneut den Markt beobachten, obwohl ich davon ausgehe, dass die TARGOBANK den Kunden bis dahin durch neuen Service überzeugen wird und der Zins auch nicht so rapide runtergehen wird. Im Vergleich zu Tagesgeldkonten bei Direktbanken ist hier halt doch eine Filialberatung inklusive, die, und darauf kann man gespannt sein, aufgrund der neuen Eigentümer vielleicht wirklich einem Wandel unterliegt. Zumindest sind die Versprechen sehr groß: Banking zu einer sehr einfachen Sache zu machen, mit wenigen, klaren Produkten. Man darf gespannt sein. Und auf die Frage einzugehen, weshalb man sich nicht direkt beim Kauf umbenannt hat: Ich vermute, dass ein neuer Name nicht die oberste Prio hat. Ein so grosser Konzern muss erstmal technisch übernommen werden. Da muss sicherlich mehr ausgetauscht werden als nur Mailadressen, etc. Das braucht seine Zeit und nun hat man sich dem Namen und dem neuen Werbeauftritt angenommen, was allein auch nicht so fix aus dem Ärmel geschuttelt wurde. So etwas braucht ja auch Vorlauf.

    P.S.: Mir gefällt der Song aus der Werbung, kennt jemand den Namen?

  11. Also „nur“ der Name wurde ja nicht geändert. Es hat ja einen Eigentümerwechsel gegeben. Nicht mehr die amerikanische Citigroup leitet die Bankgeschäfte, sondern die französische Genossenschaftsbankengruppe Credit Mutuel. Von daher kann man estmal nicht sagen, dass dies nichts bringt. Es ist auf jeden Fall ein Unterschied, der eigentlich nur zum Guten seien kann. 😉

  12. Das hört sich doch nett an. Aber ich finde es gut, wenn Menschen bei der Bank bleiben, in der die sich am besten sicher sind das es gut für denen ist.

  13. Da gibt es aktuell aber noch bessere Angebote, teilweise auch mit sehr lukrativen Bonusaktionen wie 100,- EUR Startgeld usw.

Schreibe einen Kommentar