„TARGOBANK“ statt „So geht Bank heute“ – Neuer Schriftzug auf den Werder Bremen-Trikots

Die TARGOBANK und Werder Bremen haben ihren Vertrag vorzeitig um ein Jahr verlängert. Die Zusammenarbeit zwischen den Grün-Weißen und der TARGOBANK läuft also mindestens bis zum Ende der Saison 2010/2011.

Mancher Fußballfan dürfte sich allerdings fragen: Wer ist denn die TARGOBANK? Aufmerksame GELD kompakt-Leser wissen es ja schon seit längerer Zeit: Die Citibank Deutschland ändert ihren Namen und heißt künftig TAROGBANK.

Und was bedeutet das für den Werder-Fan? Ganz einfach: In der vergangenen Saison durften die Fans die Spieler mit ihren „Citibank“-Aufdruck anfeuern. Seit Anfang dieser Saison steht auf der Brust jedoch der gewöhnungsbedürftige Schriftzug „So geht Bank heute“. Dieser verschwindet allerdings bald wieder von Trikots.

Bei einigen Top-Heimspielen, wie gegen den FC Bayern München und den Hamburger SV, und allen Auswärtsspielen werden die Werder-Spieler, inklusive dem zu Unrecht vom Nationaltrainer ausgemusterten Torsten Frings, mit dem neuen Aufdruck „TARGOBANK“ ins Stadion auflaufen. Bei den restlichen Heimspielen tragen die Grün-Weißen aber das bisherige „So geht Bank heute“-T-Shirt.

Traurige Nachricht für die Fans: Das neue Trikot mit dem TARGOBANK-Schriftzug gibt es erst ab der kommenden Saison im Fanshop. Schade eigentlich!

11 Gedanken zu “„TARGOBANK“ statt „So geht Bank heute“ – Neuer Schriftzug auf den Werder Bremen-Trikots

  1. Targobank hört sich doch super an. Besser als Citibank oder der Claim „So geht Bank heute“…
    Es ist nur zu hoffen, dass Werder im nächsten Jahr auch International spielen darf.
    Grüße von der Weser

  2. Pingback: Tweets die “TARGOBANK” statt “So geht Bank heute” – Neuer Schriftzug auf den Werder Bremen-Trikots - GELD kompakt erwähnt -- Topsy.com

  3. „…werden die Werder-Spieler, inklusive dem zu Unrecht vom Nationaltrainer ausgemusterten Torsten Frings, mit dem neuen Aufdruck „TARGOBANK“ ins Stadion auflaufen…“

    Ironie an:

    Mehr Objektivität geht nicht ! …

    Ironie aus.

  4. Jetzt mal ehrlich. Ohne Frings ist die Truppe doch „leblos“. Das sind doch alle Drückeberger, die niemals den Mund aufmachen und ihre Meinung sagen.
    Sogar Ballack wurde „angemacht“, weil er seine Meinung sagt. Hallo? Wo leben wir denn? So wird das nichts mit Löwis lautlosen Löwen…
    In einer Mannschaft muss man solche Typen wie Frings haben.

  5. Frings gehört nicht mehr zu Nationalmannschaft. Der ist einfach zu alt und nicht mehr so schnell wie früher. Ich kann Jogi Löw verstehen.

  6. das wort targobank auf dem tshirt finde ich viel besser als so geht bank heute. generell muss man allerdings auch sagen, dass die tshirts der bundesligavereine viel zu teuer sind. die kosten ja so um die 70 euro und das finde ich wirklich unglaublich. schließlich macht man für den verein ja auch werbung. wenn man sie für 30 euro verkaufen würde, dann würden sicherlich viel mehr menschen im stadion auch das tshirt anhaben.

  7. So geht Bank heute finde ich einfach nur langweilig.
    Targobank ist sicherlich besser.
    Werder wird dadurch aber auch nicht besser spielen 🙂

  8. Stimmt! Targobank sieht besser aus.
    Ich verstehe nur nicht, warum Werder nicht schon seit Anfang der Saison damit „rumläuft“.

  9. Targo ist ein Kunstwort, so wie Evonik. Hat keine Bedeutung, ausser das man sich vielleicht Gedanken über Klang und Empfindung beim Kunden Gedanken gemacht hat. So wie bei Evonik oder Twingo und Assoziationen, die man damit verbindet.

    Werder konnte denke ich nicht seit Saisonbeginn damit starten, weil der Name ja erst jetzt „aktiv“ geworden ist und eingeführt wurde. Der Kauf von Targotrikots wäre nicht schlecht, aber vielleicht dachte man sich, das kein Fan gleich zwei Sorten in einer Saison kauft. Wer weiß.

Schreibe einen Kommentar