Gute und schlechte Nachrichten für Azubis. Die guten Nachrichten: Die meisten Gehälter stiegen im letzten Jahr überdurchschnittlich stark an. Im Westen verdienten Auszubildende im Schnitt 679 Euro brutto im Monat, das waren 3,3 Prozent mehr als 2008. Im Osten stiegen die Löhne sogar um 4,9 Prozent auf 595 Euro im Monat. Die schlechten Nachrichten: Wer sich im Osten Deutschlands zum Friseur ausbilden lässt, verdient leider immer noch einen Hungerlohn von 269 Euro brutto im Monat, im Westen immerhin 449 Euro.

Auch Floristen, Maler und Lackierer verdienen als Azubis viel zu wenig. Richtig wohlhabend im Vergleich dazu sind Lehrlinge, die sich zum Binnenschiffer ausbilden lassen. Dafür gab’s 2009 in Ost und West 949 Euro Azubilohn.

Das Bundesinstitut für Berufsbildung BiBB hat Ausbildungsvergütungen in 20 ausgewählten Berufen miteinander verglichen (Gehalt Ost/West):

1. Binnenschiffer/-in: 949 Euro/949 Euro
2. Maurer/-in: 709 Euro /895 Euro
3. Mechatroniker/-in: 821 Euro/842 Euro
4. Industriemechaniker/-in: 741 Euro/808 Euro
5. Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen: 831 Euro/831 Euro
6. Industriekaumann/-frau: 741 Euro/808 Euro
7. Verwaltungsfachangestellte/-r: 738 Euro/738 Euro
8. Kaufmann/-frau im Einzelhandel: 621 Euro/704 Euro
9. Kraftfahrzeugmechatroniker/-in: 477 Euro/619 Euro
10. Koch/Köchin: 462 Euro/589 Euro
11. Bürokaufmann/-frau: 500 Euro/583 Euro
12. Gärtner/-in: 460 Euro/578 Euro
13. Medizinische/-r Fachangestellte/-r: 573 Euro/573 Euro
14. Metallbauer: 402 Euro /561 Euro
15. Elektroniker/-in Energie- und Gerätetechnik: 408 Euro/534 Euro
16. Tischler/-in: 397 Euro/530 Euro
17. Bäcker/-in: 390 Euro/478 Euro
18. Florist/-in: 312 Euro/460 Euro
19. Friseur/-in: 269 Euro/449 Euro
20. Maler/-in und Lackierer/-in: 388 Euro/421 Euro

Linkhinweise:

Antworten auf Ihre Fragen zu Job und Karriere im Bereich Maschinenbau und Ingenieurwesen.

Infos zur Berufsunfähigkeitsversicherung finden Sie auf der BU Online Rechner-Seite.