Der Steuer wegen aus der Kirche austreten könnte sich schon bald nicht mehr lohnen. Ginge es nach dem Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), Prof. Ulrich Blum, sollten in Zukunft alle Arbeitnehmer Kirchensteuer zahlen oder alternativ eine andere Sozialabgabe.

Der BILD-Zeitung sagte Blum, dass Leute, die aus der Kirche austreten und somit keine Kirchensteuer zahlen, eine andere Abgabe an soziale Einrichtungen wie beispielsweise dem Roten Kreuz leisten sollten. Durch diese Ethiksteuer könnte unter anderem auch die Austrittswelle aus der Kirche gebremst werden. Als Steuersatz schlägt Blum 7 Prozent der Lohn- und Einkommenssteuer vor. Die Kirchensteuer beträgt je nach Bundesland 8 oder 9 Prozent.