MPU-Abzocke: ADAC warnt vor Führerschein-Tourismus

Führerschein weg, MPU fällig? Kein Problem. Melden Sie einfach Ihren Wohnsitz in Polen an und schon dürfen Sie hier wieder Auto fahren. Oder verbinden Sie Ihren Kurzurlaub nach Tschechien einfach mit dem Besuch bei einem Psychologen, der Ihnen ganz formlos eine MPU-Bescheinigung ausstellt, mit Erfolgsgarantie und Rabatt natürlich. Stopp! So einfach ist das natürlich nicht. Im Gegenteil, warnt der ADAC.

Laut Automobilclub kursieren derzeit viele betrügerische Kleinanzeigen im Internet, die deutschen Fahrsündern vorgaukeln, schnell, einfach und vor allem billig wieder in den Besitz ihrer Fahrerlaubnis zu kommen. In vielen Fällen wird auch auf eine „ADAC-Hotline“ hingewiesen, die den Anschein erwecken soll „Deutschlands größter Automobilclub zeige Kniffe auf, wie man legal und ohne MPU mit einem ausländischen Führerschein wieder fahren darf.“, so der ADAC. „Tatsächlich landet man auf einer Mailbox eines Führerscheinvermittlers, gegen den der ADAC bereits rechtliche Schritte eingeleitet hat.“

Die Führerschein-Betrüger wenden dabei ganz unterschiedliche Tricks an, um Kunden anzulocken.

Den Wohnsitz einfach in ein anderes EU-Land zu verlegen, um so dort die EU-Fahrerlaubnis wieder zu erlangen, ist eine davon. Diese Methode funktioniert nicht mehr. Diese Regelung galt nur für Führerscheine, die bis zum 19. Januar 2009 im EU-Ausland erworben wurden. Mittlerweile hat der europäische Gerichtshof dies jedoch unterbunden. Wer jetzt im deutschen Straßenverkehr gesündigt hat, muss auch in Deutschland Buße leisten.

Einige selbst ernannte „MPU-Berater“ gehen sogar soweit, eine Rückdatierung des Führerscheins anzubieten, um genau diesem Problem zu entgehen. Doch wer sich darauf einlässt, begeht selbst Urkundenfälschung und Betrug.

Die MPU einfach bei einem Psychologen in Tschechien abzulegen, der einen garantiert nicht durchfallen lässt, ist natürlich auch Quatsch. Eine MPU kann nur hierzulande und in dafür anerkannten Einrichtungen durchgeführt werden.

Fazit: Beugen Sie sich Ihrem Schicksal und halten Sie sich in Zukunft einfach an die Verkehrsregeln.

4 Gedanken zu “MPU-Abzocke: ADAC warnt vor Führerschein-Tourismus

  1. Pingback: MPU-AbzockeADAC-Hotline wird missbraucht. - Echte-Abzocke.de

  2. Guten Tag,
    ich habe das sogar im ADAC Heft gelesen, da wurde genau auf diese Problematik hingewiesen. Zudem sollte man evtl. eine Gesetzesänderung anstreben. Viele Grüße Thomas

  3. Ich wurde 2 Tage nach Cannabiskonsum angehalten. Kommenden Samstag bekomme ich meinen Führerschein nach unzähligen Seminaren, Drogentests, knapp 5000€ und extremer mehrmonatiger Psychofolter wieder. Ich bin mir zu 100% im Klarem, dass ich eine Straftat begangen hab.
    Mal im Ernst, ist das nicht übertrieben, gar verfassungswidrig? Ich wurde sehr stark in meiner Mobilität und somit in meiner Freiheit eingeschränkt. Das Argument öffentliche Verkehrsmittel akzeptiere ich nicht.
    Ich besaß meinen FS am Tag der Kontrolle bereits über 2 Jahre und legte in dieser Zeit (beruflich und privat) knappe 60000 km zurück, unfall- und punktefrei. noch nicht einmal ein Knöllchen wegen Falschparken ließ ich mir zu Schulden kommen.
    Die Führerscheinzulassungsstellen, der Tüv, die Dekra und alle die noch in dieser, ich würde es als Lobby bezeichnen, Konzerne verstehen es, Hass zu schüren und einen Rebellionsgedanken in sensiblen Menschen aufzuheizen. Scheiße, der blanke Hass. Ich hab keine Wahl, niemand in meiner oder in einer ähnlichen Situation. Gute Mine zum
    bösen Spiel. Scheiß auf Kartelle, scheiß auf die kohle die ich sinnlos ausgegeben hab, scheiß auf die Zeit die wegen dieser hirnlosen Scheiße draufging. Scheiße Fuck. Scheiß auf die MPU und alle die dort arbeiten und einen armen Azubi noch anlächeln, wärend die Tausender über den Tisch bzw ins Ec Kartenlesegerät gehen.
    Jeder der angehalten wurde und jetzt eine Mpu machen muss und deswegen auf diese Seite gestoßen ist: Zieht es durch, seid freundlich und macht wS man euch sagt, einen anderen Weg gibt es nicht. Viel Glück!

Schreibe einen Kommentar