Mit dem Fingerabdruck Lebensmittel bezahlen

Schnell und simpel bezahlen – per Fingerabdruck. Was sich eigentlich noch wie Zukunftsmusik anhört, wird schon bald Realität in verschiedenen Märkten der REWE-Gruppe sein.

Das Hamburger Biometrie Unternehmen DERMALOG hat ein System entwickelt, das Konsumenten bereits durch Sozialbehörden, Polizeistationen und Einwohnermeldeämtern bekannt sein dürfte: das Fingerabdruck-Bezahlsystem FingerPayment.

Derzeit wird es in einer REWE-Filiale in Köln getestet. Die Anmeldung erfolgt an einem Registrierstand im Einkaufsmarkt. Dort werden Name, Adresse und Bankverbindung aufgenommen. Außerdem muss von beiden Zeigefingern der Abdruck eingescannt werden.

Als großen Vorteil zählt DERMALOG die Schnelligkeit des Systems, da dafür nur sieben Sekunden benötigt werden. Bezahlen mit Bargeld dauere stattdessen 14 Sekunden und für Kartenzahlung werden zwölf Sekunden veranschlagt. Leider geht die Rechnung nur auf, wenn man erstens in einem REWE-Markt einkauft und zweitens nicht zum ersten Mal mit Fingern bezahlen will. Denn der Registriervorgang dauert ja nun auch seine Zeit…

Missbrauch ist laut DERMALOG nicht möglich, denn der Scanner des Unternehmens verfügt über eine Lebenderkennung. Was bedeutet das? „Angriffe mit Finger-Fälschungen und abgetrennten Fingern“ werden verhindert. Klingt eher nach einem Horror-Szenario als nach einem vergnüglichen Einkaufserlebnis…

5 Gedanken zu “Mit dem Fingerabdruck Lebensmittel bezahlen

  1. Na toll! Der gläserne Verbraucher lässt grüßen. Ich zahle weiterhin bar, benutze keine Kundenkarten. Meine Daten gehören mir!

  2. hey Rewe, macht ihr man..
    Ich werde dort einkaufen wo bares hand über Hand gegeben wird!

    Davon mal abgesehen, haben die eh schlechte Lebensmittel Qualität!

    trennungsfaq.

  3. Wie viele Kunden erwartet man bei REWE, wenn schon die Zeitersparnis vob 7 s pro Zahlungsvorgang zum Argument wird????

  4. pah, ich bleibe bei Bargeld, denn BARGELD LACHT.
    ps. kennt jemand diesen Aufkleber, 1000 DM-Schein mit diesem Aufdruck?

  5. Bei diversen Tests auf Messen mit ähnlichen Scannern der Fa. Futronic ist mir aufgefallen, dass Scanner grundsätzlich Probleme haben mit Fingern, die fettig, schwitzig oder mit Hautcreme behaftet sind. Der Fingerabdruck wird demnach nicht vom Scanner erkannt.

    Wie löst Dermalog dieses Problem? Wird neben dem Scanner zusätzlich ein Handwaschbecken mit Seifenspender und Handtuchhalter installiert?

Schreibe einen Kommentar