Eine vergreisende Gesellschaft erfordert starkes Umdenken. Genau das haben sich auch die KarstadtQuelle Versicherungen gedacht – und den Zusatztarif „DEMENZ-GELD“ entwickelt.

Was wenige wissen: Die Krankheit Demenz ist durch die gesetzliche Pflegeversicherung nur unzureichend abgedeckt.

Wer sechs Jahre in die Versicherung einzahlt, bekommt 100 Prozent Leistung ausgezahlt. Bei einer kürzeren Zeitspanne werden die Leistungen gestaffelt und der Versicherte erhält zwischen zehn und 50 Prozent der vereinbarten Versicherungssumme.

Damit Demenzkranke mit Zusatzversicherung „DEMENZ-GELD“ ihre Leistung auch erhalten, müssen entweder ein Psychiater oder ein Neurologe eine mittelschwere Demenz bestätigen. Ab diesem Zeitpunkt benötigt der Erkrankte fremde Hilfe. Je nach Höhe der monatlichen Einzahlungen erhält er bis zu 600 Euro pro Monat von den KarstadtQuelle Versicherungen.

Das ausgezahlte Demenzgeld steht frei zur Verfügung. So kann bei Pflegebedürftigkeit ein Betreuer engagiert werden oder eine betreuende Person aus der Familie eine Aufwandsentschädigung erhalten. Denn positiv hervorzuheben ist: Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung werden unabhängig davon (weiter) gezahlt.