Wer in diesen Tagen einen Brief erhält, in dem ihm erklärt wird, dass er zuviel gezahlte Rentenversicherungsbeiträge zurück erhalten soll, kann sich freuen. Kann. Und dann sollte er den Brief sofort in den Müll schmeißen. Was ist los?

Die Deutsche Rentenversicherung warnt vor einem üblen Trickbetrug, der sich an die Urinstinkte – besser Ur-Instinkte – des Arbeitnehmers wendet: „Entschuldigung, wir haben Dir zuviel von Deinem Gehalt abgezogen und möchten dies wieder gut machen“, lautet die Botschaft in den kriminellen Schreiben.

Dazu wird der Empfänger aufgefordert, seine persönlichen Daten und die Bankverbindung an den Absender zurückzuschicken. Der ist merkwürdigerweise der Bund der Versicherten – angeblich.

Also auch noch ein Versuch, sich mit dem Namen einer Verbraucherschutzorganisation das Vertrauen der Beitragszahler zu erschleichen. Wie schäbig.

„Die Deutsche Rentenversicherung Bund stellt ausdrücklich klar, dass weder sie noch der Bund der Versicherten Initiator dieser Briefe sind. Gegen den Initiator wurde Strafanzeige gestellt“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Also: Nicht auf die Schreiben reagieren, auch wenn die Aussicht, gezahlte Beiträge wiederzubekommen, noch so schön ist. Vergessen Sie´s.