Ob vom Autofahrer, LKW-Fahrer, Fahrradfahrer oder Fußgänger – Beschimpfungen im Straßenverkehr sind heutzutage leider keine Seltenheit. Wer aber von einem Ordnungshüter erwischt wird, dürfte spätestens bei der Zahlung der Strafe ins Grübeln kommen.

Der ADAC hat heute eine Tabelle für bestimmte „Worte“, „Sprüche“ und „Gesten“ veröffentlicht. Und siehe da: Mit „Alte Sau“ und „Fieses Miststück“ ist man jeweils 2.500 Euro los. Aber Achtung: Die Geldstrafen, die der ADAC nennt, wurden in Tagessätzen berechnet und geben nur einen generellen Anhaltspunkt.

Wie Tagessätze? Nun – für Beleidigungen im Straßenverkehr gibt es Regelsätze, so dass man fürs Rasen kein bestimmtes Bußgeld zahlen muss. Die Geldstrafe für Beleidigungen richtet sich nach der Höhe der Tagessätze. 30 Tagessätze entsprechen einem Monatsgehalt. Gleich doppelt so teuer wird es für Beleidigungen gegenüber Polizisten. Denn neben dem Polizisten beleidigt man auch den Staat. Das bedeutet, der Täter erhält gleich zwei Anzeigen, vom Ordnungshüter und vom Dienstherrn…

adac-infogramm-beleidigungen
Bildnachweis: ADAC