Mit Prognosen ist es immer so eine Sache: Manchmal liegt man mit den Zahlen goldrichtig, manchmal total daneben… Einige Wahlforscher und so genannte Börsenexperten können ein Lied über falsche Vorhersagen trillern. Jetzt hat die Personalmanagement-Beratungsfirma Hewitt ihre diesjährige Studie zur Gehaltsentwicklung 2010 veröffentlicht.

Die Studie liefert Infos über die Gehaltserhöhungen in über 40 Ländern. In Deutschland nahmen 123 Unternehmen teil, weltweit waren es mehr als 5.000.

Deutsche Unternehmen werden voraussichtlich im nächsten Jahr die Gehälter um 2,5 Prozent erhöhen. Topmanager legen dabei am meisten zu, so die Hewitt-Studie. Sie bekommen voraussichtlich 2,6 Prozent mehr Geld.

Allerdings sollten sich die Topmanager nicht zu früh freuen. Vielleicht führt die Tigerenten-Regierung die GELD kompakt Steuererklärung für Topmanager ein. In diesem Fall würde sich der Finanzminister freuen…

Im deutschsprachigen Ländervergleich liegt man hierzulande mit 2,5 Prozent in der Mitte. In Österreich erwartet man 2,7 Prozent und in der Schweiz lediglich ein Lohnzuwachs von 1,9 Prozent.

Die Realität sieht im nächsten Jahr vielleicht ganz anders aus. Für dieses Jahr sagte Hewitt nämlich eine Gehaltssteigerung von 3,3 Prozent voraus. Laut Hewitt sind im Schnitt die Gehälter nur um 2,1 Prozent gestiegen…