Bei einer unangemeldeten Geschäftsprüfung entdeckte man gestern in der Stadtkasse Dortmund Falschgeld in Höhe von 650 Euro. Das meldet die Dortmunder Polizei, kurz POL-DO :), in einer gemeinsamen Meldung mit der Staatsanwaltschaft.

Unter Verdacht steht eine Mitarbeiterin der Führerscheinstelle. Die 49-Jährige gab an, die vier 100-Euro-Scheine und fünf 50-Euro-Scheine „seien ihr nach und nach untergeschoben worden“, so POL-DO.

Da der Geldeinzahlungsautomat die Scheine aber nicht angenommen hätte – es waren ja Blüten – habe sie diese in einer Schublade aufbewahrt. Logisch, was sonst!

Die Scheine seien laut POL-DO außerdem von „sehr schlechter Qualität“. Man vermutet, dass die Frau damit Veruntreuungen verbergen wollte.

Ob die Führerscheinbehörde wohl einen Farbkopierer hat?

Und so sehen die Blüten aus:
falschgeld_dsc_9330