888 Euro – so viel Geld gaben private Haushalte in Deutschland 2007 im Durchschnitt für Kleidung aus. Davon investierte man mehr als die Hälfte, nämlich 456 Euro, in Damenkleidung. Lediglich 240 Euro gab ein Verbraucher für Herrenkleidung aus, so das Statistische Bundesamt.

Immerhin 120 Euro kosteten geschlechtsneutrale Posten wie Kopfbedeckungen, Socken und Handschuhe. Lediglich 72 Euro gab man für die Bekleidung der lieben Kleinen aus.

Diese Zahlen kann die Redaktion von GELD kompakt auf jeden Fall bestätigen. 🙂

Bemerkenswert: Männer, die allein leben, ließen sich Kleidung 336 Euro kosten, wobei sie davon auch für zwölf Euro Damenkleidung kauften. Für wen wohl? Für die Mutter oder die Freundin? Die Antwort bleibt offen. Damen hingegen gaben mit 588 Euro einiges mehr aus. Allerdings gaben sie für Bekleidung des anderen Geschlechts dreimal so viel aus als die Männer, nämlich 36 Euro.

Was sagt uns das? Frauen achten mehr auf Kleidung – nicht nur auf ihre eigene, sondern ebenso auf die ihrer männlichen Begleitung. In diesem Sinne: Frohes Shoppen!