Der Finanzdiensteiter AWD entwickelt ab sofort für die BVB-Mitarbeiter „maßgeschneiderte betriebliche Altersvorsorgelösungen“. Das teilte der Champion-Partner des Bundesligisten heute mit. GELD kompakt fragt sich bei einer solchen Meldung: Beinhalten diese Vorsorgelösungen auch Aktien des Fußballvereins? Eine BVB-Aktie ist derzeit sehr günstig. Sie kostet nicht mal einen Euro. Allerdings: Viele BVB-Mitarbeiter dürften sich schon im Herbst 2000 schwarz-gelbe Aktien gekauft haben und somit schmerzhaften finanziellen Verlust erlitten haben. Damals ging eine BVB-Aktie mit einem Preis von 11 Euro an die Börse. Das Vertrauen in Aktien dürfte bei vielen BVB-Mitarbeitern aufgebraucht sein. Da kommt dann „Europas größter unabhängiger Finanzdienstleister“, so wie sich die AWD nennt, gerade recht.

„Unser Champion-Partner AWD hat uns interessante Wege aufgezeigt, wie wir einerseits unseren Mitarbeitern beim Aufbau einer Altersvorsorge helfen und zugleich durch Steuervorteile profitieren können, sagt dann auch Hans-Joachim Watzke vom BVB. Dann kann man ja nur hoffen, dass alles gut wird…

Aber vielleicht sollten sich die Spieler und BVB-Mitarbeiter nicht auf den AWD verlassen. Von irgendetwas müssen die ja auch leben… Als Verbraucher sollte man sich im Internet informieren. Neben finanztest der Stiftung Warentest bieten auch Verbraucherportale wie forium.de Tipps rund um die persönlichen Finanzen!