Studie: Tokio ist teuerste Stadt

Japans Hauptstadt Tokio hat Moskau vom ersten Platz als teuerste Stadt für ins Ausland entsandte Mitarbeiter verdrängt. Die russische Metropole rangiert nun auf Platz drei hinter einer weiteren japanischen Großstadt, Osaka. Dies hat die Beratungsgesellschaft Mercer bei einer Studie zum Vergleich von Lebenshaltungskosten herausgefunden. Dabei wurden sage und schreibe 143 Großstädte untersucht.

Vergleichsobjekte der Studie waren über 200 Produkte, darunter öffentliche Verkehrsmittel, Miete, Kleidung und Lebensmittel. Die Preise verschiedener ausgewählter Produkte wurden in Geschäften miteinander verglichen, die entsandte Mitarbeiter gern besuchen.

Für entsandte Mitarbeiter, so genannte Expatriates, ist das Leben im südafrikanischen Johannesburg am preiswertesten. Selbstverständlich wurden auch deutsche Städte untersucht. München, Frankfurt am Main und Berlin belegen die Rängen 47 bis 49. Sie sind seit einem Jahr um mindestens acht Plätze abgestiegen. Außerdem zu finden sind die Großstädte Düsseldorf (Rang 54), Hamburg (Rang 56) und Leipzig auf Rang 101.

Die Rangliste hat sich im Vergleich zum letzten Jahr deutlich verändert. Das liegt an der Weltwirtschaftskrise und den daraus entstandenen Währungsschwankungen.

Hier nun die Rangliste:

Rang  Stadt     Index

1 (2) Tokio 143,7 (127,0)

2 (11) Osaka 119,2 (110,0)

3 (1) Moskau  115,4 (142,4)

4 (8) Genf 109,2 (115,8)

5 (6) Hong Kong 108,7 (117,6)

6 (9) Zürich  105,2 (112,7)

7 (7) Kopenhagen 105,0 (117,2)

8 (22) New York  100,0 (100,0)

9 (20) Peking  99,6 (101,9)

10 (13) Singapur  98,0 (109,1)
März 2009 (März 2008) März 2009 (März 2008)
Quelle: Rangliste „Die zehn teuersten Städte weltweit“ von Mercer Deutschland GmbH

9 Gedanken zu “Studie: Tokio ist teuerste Stadt

  1. Hallo Holger,

    super, dass du so aufmerksam bist. Es ist allerdings so, dass es bei der ersten Studie um die teuerste Stadt der Welt ging. Die Studie wurde Mitte Juni vom HR-Beratungsunternehmen ECA International herausgegeben und hat die Lebenshaltungskosten von 370 Standorten in der ganzen Welt verglichen.

    Diesmal handelt es sich um eine Studie der Beratungsgesellschaft Mercer und thematisch geht es um den Vergleich von Lebenshaltungskosten für ins Ausland gesannte Mitarbeiter (so genannte Expatriates). Diesmal wurden 143 Großstädte untersucht.

  2. danke für die antwort. dann sollte man mal an einer anderen überschrift arbeiten?

    im inhalt wird es einem natürlich klar, aber die selbe überschrift für zwei völlig verschiedenen inhalte, ist etwas irreführend. vorallem wenn man über google sucht.

    oder ist diese sogar gewollt ?

  3. Hallo nochmal,

    also grundsätzlich schreiben wir für unsere Leser und nicht für Suchmaschinen. Da eine Überschrift zu ins Ausland versandten Mitarbeitern und deren Lebenshaltungskosten in verschiedenen Städten sehr sperrig gewirkt hätte, haben wir uns eben für diese Variante entschieden.

    Für weiteren Inhalt – neben der Überschrift – gibt es ja auch den Teaser und den Text selbst.

    Viele Grüße

  4. Ich finde die Überschrift sehr ansprechend – so wie sie ist. Sie trifft doch den Kern der Aussage. Worum es in der Studie geht liest man doch sofort. Ich finde die Überschrift gut.

  5. „Angola vor Japan im Ranking der teuersten Städte der Welt“

    und was ist mit dieser ?

    dafür das es zwei völlig verschiedenen studien sind?

    „Artikel erstellt am Dienstag, 16. Juni 2009“

  6. Pingback: arbeiten im europaeischen ausland

Schreibe einen Kommentar