Deutsche shoppen leidenschaftlich gerne, und zwar im Internet. Dabei nimmt vor allem der virtuelle Kleidungskauf einen immer wichtigeren Stellenwert ein, wie eine aktuelle Umfrage des Hightech-Verbands BITKOM ergab.

So haben bereits 12,4 Millionen Bundesbürger Kleidung im Internet gekauft. Besonders Frauen nutzen das Internet für ihren Kleidungskauf. „Jede fünfte Deutsche (19,6 Prozent) hat schon einmal ein Stück für die Garderobe oder ein Accessoire wie Sonnenbrille oder Gürtel im Internet erworben.“, so der Verband.

Ein Grund für die Popularität des virtuellen Kleidungskaufs ist die hohe Interaktivität beim Online-Shopping. Man gewinnt immer mehr Einfluss auf die Gestaltung seiner Ware und kann beispielsweise das Design für sein T-Shirt selbst entwerfen. Der Internet-Käufer wandelt sich zum Prosument – Konsument und Produzent in einer Person. Ebenso ist der Verbraucherschutz im Netz hoch. Hierzulande können Waren innerhalb von 14 Tagen ohne Angaben von Gründen zurück gegeben werden.

Wie beliebt virtuelle Shoppingtouren in Deutschland sind zeigt sich auch im europäischen Vergleich: Laut EU-Statistikbehörde Eurostat hat jeder vierte Europäer (24 Prozent) im letzten Jahr online geshoppt, unter den Bundesbürgern waren es sogar 42 Prozent.