Sommerzeit gleich Urlaubszeit. Ferien im eigenen Land sind bei den Bundesbürgern wieder sehr beliebt. Doch was sind die beliebtesten Reiseziele?

Unangefochten auf Platz eins steht der Freistaat Bayern: Jeder dritte Deutsche fährt gern in das blau-weiße Bundesland mit Alpenanschluss. Davon sind 40 Prozent immerhin zwischen 40 und 59 Jahren alt.

Platz zwei belegt mit 18 Prozent Mecklenburg-Vorpommern, was in erster Linie an der Nähe zur Ostsee liegen dürfte. Beispielsweise Rügen, Deutschlands größte Insel, gehört zum sechstgrößten Bundesland im Nordosten und zieht ein Viertel aller Touristen, deren Urlaub gen Mecklenburg-Vorpommern geht, an. Insbesondere Feriengäste aus Sachsen (38 Prozent), Brandenburg (32 Prozent) und Berlin (23 Prozent) haben im Nordosten ihr beliebtestes Reiseziel gefunden.

Auf Platz drei rangiert Schleswig Holstein – das „Land zwischen den Meeren“ Nord- und Ostsee. Immerhin 13 Prozent reisen gern in das nördlichste deutsche Bundesland.

Stellt sich die Frage: Welche Reiseziele sind bei den Bundesbürgern gar nicht „in“? Nach Rheinland-Pfalz wollen nur ein Prozent der Deutschen. Noch weniger allerdings zieht es nach Bremen und Sachsen-Anhalt.

Mehr Informationen zu dieser FORSA-Studie gibt es bei Tank & Rast.

Und liebe Leser, wo geht in diesem Jahr Ihre Reise hin?

Linktipp: Warum mehr zahlen? Billigflüge sind immer noch „in“ und sparen viel Geld für die Urlaubskasse.