Reiserücktrittsversicherung nützt nicht bei Schweinegrippe

Die Schweinegrippe greift um sich. Täglich steigern sich die Schreckensmeldungen. Eine weltweite Epidemie wird befürchtet. Wer in diesen Tagen gesund aus dem Mexikourlaub zurückkommt, ist erleichtert. Erste Krankheitsfälle in Deutschland soll es aber bereits geben. Was sollen Urlauber machen, die einen Urlaub in Mexiko gebucht haben? Nützt die Reiserücktrittsversicherung? Die Verbraucherzentrale Sachen-Anhalt klärt auf.

Grundsätzlich sei eine kostenfreie Stornierung einer Reise möglich, wenn es sich um höhere Gewalt handelt, so die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt.

„Aus reiserechtlicher Sicht handelt es sich dann um höhere Gewalt, wenn die Reise auf Grund von Umständen, die bei der Buchung nicht vorhersehbar waren, erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt ist“, so die Verbraucherzentrale in einer Pressemitteilung. So könnten Reisende, die einen Mexikourlaub gebucht haben, diesen mit dem Hinweis auf höhere Gewalt stornieren und kostenfrei umbuchen, heißt es weiter.

Eine Reiserücktrittsversicherung nütze in diesem Fall nichts, so die Verbraucherschützer. Diese könne beispielsweise in Anspruch genommen werden, wenn der Reisende direkt betroffen ist; bei Krankheit des Versicherten oder Tod eines nahen Angehörigen beispielsweise. Das gelte auch für eine Reiseabbruchversicherung.

Ein Gedanke zu “Reiserücktrittsversicherung nützt nicht bei Schweinegrippe

Schreibe einen Kommentar