Tchibo verkauft schon wieder ein Mittel zur Fortbewegung. Nachdem das Hollandfahrrad bei Tchibo bereits am ersten Tag vergriffen war, folgt jetzt der Tchibo-Roller für läppische 1.660 Euro. Wir dürfen gespannt sein, ob der Roller genauso schnell vergriffen ist, wie das 160-Euro teure Hollandrad. Der Rollerverkauf startet beim Kaffeeröster am 19. April und dauert maximal bis zum 31. Mai 2009. Der interessierte Verbraucher erfährt aber schon wieder nicht, wie viele Roller Tchibo überhaupt zum Kauf anbietet. Das wäre wirklich mal interessant zu wissen. Vielleicht sind es ja nur zehn Roller?

Tchibo-Elektroroller Bildquelle: obs/Tchibo GmbH

Auf jedem Fall wird der 2000-Watt starke Tchibo-Roller nicht mit Benzin, sondern mit Strom betrieben. Getankt wird somit an der Steckdose, wobei eine Aufladung zirka acht Stunden dauert. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Tchibo mit 45 Kilometer pro Stunde an und die maximale Reichweite mit einer Batterieladung liegt bei bis zu 60 Kilometern. Für gebirgige Fahrten eignet sich der Tchibo-Elektroroller weniger. Er schafft lediglich eine 17-prozentige Steigung… Zugelassen ist der Retro-Tchiboroller, der in den Farben perlweiß oder rot zu haben ist, für zwei Personen. Ebenso wichtig: Für das Fahren benötigt man einen Führerschein! Die Bestellung erfolgt wie üblich nicht im Shop um die Ecke, sondern via Internet oder Telefon. Aber ich fahre weiterhin mit meinem alten Fahrrad durch Berlin. Das ist nämlich viel umweltfreundlicher und billiger!