Grün-weißer Strom aus der Werder-Steckdose!

Am ersten April soll man nicht alles glauben, was in der Zeitung oder im Internet steht. Als mir gestern die Mitteilung „Werder Strom für Werder-Fans von EWE und swb“ ins Auge sprang, dachte ich sofort an einen Aprilscherz. Da ich Werder-Fan bin, klickte ich trotzdem auf die neue Werder-Stromseite.

Und siehe da: Beim grün-weißen Strom handelt es sich nicht um einen Scherz! Ab August können Werder-Fans sich mit Werder-Strom versorgen.

Der Strom besteht zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie. Mit der neuen Photovoltaik-Anlage im Weserstadion, die mit fast 200.000 Solarzellen ausgestattet ist, wird der Fußballfan – zu einem Prozent – aus seinem Lieblingsstadion versorgt.

Das Werderstrom-Paket beinhaltet eine grün-weiße Steckdose für jeden Fußballfan. Der Tarif hat eine Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten und eine einjährige Preisgarantie. Außerdem winken dem Fan Preise und Prämien. So erhält der Stromkunde bei einem Werder-Sieg in der Bundesliga oder im DFB-Pokal vom Energieversorger EWE eine Prämie von zwei Euro…

Infos für Stromsparer finden Sie auch auf den Seiten Photovoltaik Finanzierung und Stromanbieter Vergleich.

3 Gedanken zu “Grün-weißer Strom aus der Werder-Steckdose!

  1. Ich finde die Idee super. Vor allem, dass das Stadiondach endlich sinnvoll genutzt wird. Da können sich viele Vereine, schöne Grüße nach Bayern, eine Scheibe abschneiden. Schöne Grüße vom Werder-Fan

  2. „100% Grünstrom“

    Solche nicht differenzierten Pauschalaussagen tun mir wirklich im Kopf weh.
    Nichts gegen das verstärkte Setzen auf erneuerbare Energien ,ganz im Gegenteil, aber wir sind doch nicht blöde.

    Korrigiert mich bitte, wenn EWE tatsächlich zu 100% Energie aus erneuerbaren Ressourceneliefert und es vermag diese quer durch Deutschland zu speisen, aber ich bezweifle dass ich in Süddeutschland auch nur ein bisschen Strom aus dem Stadion bekomme, wenn ich diesen Tarif wähle, geschweige denn 100%ig grünen Strom.

    Alles Zahlenschieberei in der Versorgungsstatistik, aber zugegeben eine starke Verkaufsstrategie und im Großen zweifelsohne ein Schritt in die ökologisch freundlichere Richtung.

    Daumen hoch für die Aktion, Daumen runter für die dreiste Werbung

  3. Meine Zustimmung hast du Erich. Grünen Strom gibt es in der beworbenen Form einfach nicht. Was sich alles als grüner Strom schimpfen darf, das eine reine Veräppelung der Verbraucher.
    Strom aus Atomkraftwerken kann als Ökostrom betitelt werden, wenn ein bestimmter Beitrag in erneuerbare Energien gezahlt wird.
    Um wirklich grünen Strom zu erhalten sollten Verbraucher auf eigene Photovoltaikanlagen setzen. Lohnt sich leider nicht auf jedem Dach.. kann jedoch schnell mit einem Photovoltaik Rechner herausfinden.
    Mir tut es wirklich weh, wenn ich sowas nur höre, dass vorallem Großanbieter, die sich wirklich ALLE davor zurückhalten, in erneuerbare Energien zu investieren. Unsere Politik schaut da auch einfach nur zu..
    Ein Umschwung muss her.. aber gewaltig!

Schreibe einen Kommentar