Auch wenn es das Wetter noch nicht richtig wahrhaben will: ES IST FRÜHLING!! Der Kalender weiß es und wir auch (innerlich jedenfalls). Demzufolge ist auch bald wieder Ostern. Osterferien gibt es dann auch – und Osterurlaub oder zumindest die Fahrt zur Oma. So passt es doch gut, dass der Autobahn-Raststätten-Betreiber „Tank & Rast“ schon mal eine Studie über das Reiseverhalten deutscher Kinder in Auftrag gegeben hat – mit überraschendem Ergebnis.

Forsa hat im Auftrag von Tank & Rast Eltern befragt, die häufiger mit Kindern unter 14 Jahren unterwegs sind. Und heraus kam, dass sich die Kinder aus Baden-Württemberg am schnellsten langweilen, wenn sie mit Mama und Papa unterwegs sind – so, so. Dann gibt´s in 58 Prozent der befragten Familien Knatsch. Die Jören aus´m Osten langweilen sich dagegen nicht so schnell – nur in 39 Prozent der Autos aus den östlichen Bundesländern gibt es Stress wegen Langeweile. Dafür gibt es am wenigsten inner-familiären Streit wegen der Musik in Baden-Württemberg. Nur 7 Prozent – immerhin. Da haben also Eltern und Kinder den gleichen Musikgeschmack – Hm…

Praktisch ist es auch für die Eltern der Kinder aus B.-W., wenn sie unterwegs sind: Denn die meisten Eltern insgesamt halten an einer Raststätte, weil die Kleinen mal auf die Toilette müssen (85 Prozent). Die im Osten haben es aber besonders schwer: Die müssen zu 90 Prozent halten, weil das Kind mal pullern muss. Doch die gelangweilten Kids aus Baden-Württemberg zwingen nur 80 Prozent (welch ein Kontrast!) ihrer Erziehungsberechtigten zu einer Pinkelpause.

Je größer die Langeweile, desto geringer der Blasendruck?

Umfrage an die Leser: Mit welchen Kindern wollen Sie lieber in die Ferien fahren?