Reisestudie: Kinder, die sich langweilen, müssen seltener aufs Klo

Auch wenn es das Wetter noch nicht richtig wahrhaben will: ES IST FRÜHLING!! Der Kalender weiß es und wir auch (innerlich jedenfalls). Demzufolge ist auch bald wieder Ostern. Osterferien gibt es dann auch – und Osterurlaub oder zumindest die Fahrt zur Oma. So passt es doch gut, dass der Autobahn-Raststätten-Betreiber „Tank & Rast“ schon mal eine Studie über das Reiseverhalten deutscher Kinder in Auftrag gegeben hat – mit überraschendem Ergebnis.

Forsa hat im Auftrag von Tank & Rast Eltern befragt, die häufiger mit Kindern unter 14 Jahren unterwegs sind. Und heraus kam, dass sich die Kinder aus Baden-Württemberg am schnellsten langweilen, wenn sie mit Mama und Papa unterwegs sind – so, so. Dann gibt´s in 58 Prozent der befragten Familien Knatsch. Die Jören aus´m Osten langweilen sich dagegen nicht so schnell – nur in 39 Prozent der Autos aus den östlichen Bundesländern gibt es Stress wegen Langeweile. Dafür gibt es am wenigsten inner-familiären Streit wegen der Musik in Baden-Württemberg. Nur 7 Prozent – immerhin. Da haben also Eltern und Kinder den gleichen Musikgeschmack – Hm…

Praktisch ist es auch für die Eltern der Kinder aus B.-W., wenn sie unterwegs sind: Denn die meisten Eltern insgesamt halten an einer Raststätte, weil die Kleinen mal auf die Toilette müssen (85 Prozent). Die im Osten haben es aber besonders schwer: Die müssen zu 90 Prozent halten, weil das Kind mal pullern muss. Doch die gelangweilten Kids aus Baden-Württemberg zwingen nur 80 Prozent (welch ein Kontrast!) ihrer Erziehungsberechtigten zu einer Pinkelpause.

Je größer die Langeweile, desto geringer der Blasendruck?

Umfrage an die Leser: Mit welchen Kindern wollen Sie lieber in die Ferien fahren?

3 Gedanken zu “Reisestudie: Kinder, die sich langweilen, müssen seltener aufs Klo

  1. Also ich verreis lieber mit Kindern, die nicht so viel rumnölen. Die sollen nicht unzufrieden und gelangweilt sein, sondern sich auf den Urlaub freuen. Manchmal müssen auch die Eltern etwas gegen die Langeweile tun, ist ja klar. Es hängt ja nicht vom Bundesland ab, ob sich ein Kind langweilt, sondern von den Umständen und von den Eltern, sag ich mal.

    Anhalten und aufs Klo gehen find ich nicht so schlimm. Die Eltern müssen ja vielleicht auch mal. Und dann kann man sich auch gleich ein bisschen die Beine vertreten und ne Pommes kaufen.
    Was ich aber richtig nervig finde: „Ich muss mal!!!!“ Am besten, wenn man gerade wieder zehn Minuten auf der Autobahn ist. Und wenn man dann die nächste Raststätte ansteuert heißt, es: „Nee, doch nicht!“

  2. Wie gut ich das kenne mit dem Langweilen. Meine Kinder genießen längere Autofahrten auch überhaupt nicht und ich weiß jedes Mal, dass wenn es über 3 Stunden hinausgeht, es immer sehr kritisch wird. Seitdem bin ich häufiger mal mit ihnen geflogen und seitdem sie etwas älter sind, sind die Reisen glücklichereise auch angenehmer geworden. Und Fliegen ist natürlich immer ein ganz großes Event für sie 🙂

Schreibe einen Kommentar