Was hilft gegen eine Weltwirtschaftskrise? Frische Billionen Dollars oder Trillionen Euros aus der Notenpresse? Nein! Gegen eine Depression hilft Musik, gute Musik! Und die gibt es auf der CD „Hilfe! Mein Geld ist weg!“ Gleich 25 Songs lassen die Sonne am Krisenhimmel scheinen …

Der Urbazi Franz Josef Strauß beginnt mit „Wenns ums Geld geht“. Es folgen Lied- und Textstücke aus den 20er und 30er Jahren:„Ob wir sparen oder nicht, ist doch gleich“ von Fritz Hönig und „Ärger mit dem Finanzamt“ von Ludwig Manfred Lommel sind nur zwei akustische Raritäten…

Neben dem ehemaligen Freistaat-Herrscher Franz Josef Strauß ist auch ein SPD-Mann auf der CD zu hören. Helmut Schmidt liefert gleich zwei Songs, nämlich „Etwas lernen, etwas leisten“ und „Vertrauen in die Währung“, zur allgemeinen Krisenbewältigung.

Neben den mehr oder weniger beliebten Politikern kommen auch wahre Künstler zu Wort oder zum Gesang. „Mensch, kannst du mir was pumpen?“ von Heinz Erhardt und das „Glaubensbekenntnis zu Dagobert Duck“ von den Wühlmäusen aus Berlin sind die Highlights der unterhaltsamen und abwechslungsreichen CD.

Klassiker der deutschen Musikszene wie „Hey, Boss ich brauch` mehr Geld“ von Gunter Gabriel und „Ba-ba-ba-Banküberfall“ von der Ersten Allgemeinen Verunsicherung dürfen deshalb nicht fehlen.

Fazit: Wer wegen der Wirtschaftskrise nicht schlafen kann oder wer seine schlechte Laune nicht behalten will, sollte sich die CD aus dem Hause Bear Familiy Records kaufen.

Tipp: Es geht auch kostenlos! GELD kompakt verlost eine „Hilfe! Mein Geld ist weg!“-CD ! Schreib einen Kommentar unter diesen Beitrag. Der glückliche Gewinner wird am 2. April 2009 von uns benachrichtigt! Viel Glück!