…wieso? Weil alle krank sind. Das hat zumindest die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) festgestellt. Die Gesundheitsexperten der Kasse haben mal ihre Akten durchforstet und nachgerechnet. Dabei sind sie auf ein erschreckendes Ergebnis gekommen. Der Aberglaube soll schuld sein, heißt es.

Die Versicherung hat die Krankmeldungen der letzte drei Jahre durchgesehen. Dabei kam heraus, „…dass der Krankenstand an einem Freitag, dem 13. immer drei- bis fünffach über dem Monatsdurchschnitt liegt.“ Am 13. Januar 2006  soll es besonders schlimm gewesen sein. Rund 1,3 Millionen Menschen seien an diesem Tag nicht zur Arbeit gegangen, so die KKH. An den anderen schwarzen Freitagen der letzten Jahre seien es im Schnitt eine Million Arbeitnehmer gewesen, die ihren Chef allein gelassen haben – auch nicht wenig.

Hilfe, was mach ich hier nur… Die Kollegen sind auch alle da…

Wahrscheinlich liegt es daran, dass wir hier noch nichts von dieser Krankheit gehört haben: Paraskavedekatriaphobie. Das ist die Angst vor einem Unglückstag. Wer dieses Wort aussprechen kann, muss wirklich krank sein.

Am 13. November ist es wieder soweit. An diesem Freitag sollten wir alle noch einmal genau überlegen, was wir tun…