Park and Ride entlastet die Innenstädte, keine Frage. Aber um wie viel belastet eine Gebühr für einen solchen Parplatz das Portmonee eines Autofahrers? In Zusammenarbeit mit anderen europäischen Autoclubs hat der ADAC im Rahmen von EuroTest jetzt eine Studie durchgeführt. Und siehe da:

Die teuerste Park and Ride-Anlage befindet sich im schönen schweizerischen Genf. Dort müssen Autofahrer für einen 24-Stunden Parkplatz 40 Euro und 59 Cent blechen. Wer die Genfer Innenstadt besuchen möchte, sollte sich deshalb genau überlegen, welchen Parkplatz er nutzen möchte. Auf dem zweiten Platz dieser unrühmlichen Tabelle landet eine Park and Ride-Anlage in Oslo, mit einem 24,19 Euro-Tarif. Köln ist mit 6,40 Euro Sechster im europäischen Ranking.

Preise für Park and Ride-Plätze

Neben kostenpflichtigen Stellplätzen findet der Autofahrer in vielen Städten kostenlose Park and Ride-Anlagen. Die drei deutschen Städte Hamburg, Köln und Berlin schneiden dabei besonders gut ab. So freut sich der Hamburger Autofahrer über 9.400 solcher Gratis-Stellplätze.

Kostenlose Park and Ride-Stellplätze

Bei der Gesamtanzahl von Park and Ride-Plätzen liegt München im Bundesgebiet weit vor Stuttgart (16.899) und Hamburg (16799). Aber das nützt mir in Berlin auch nichts. Ich fahre Bahn oder Rad…

Park and Ride-Stellplätze in Deutschland