Musik tut gut. Bei Stress im Job hilft es, die Anlage mal so richtig aufzudrehen. Zum Einschlafen hilft leise Tüdel-Musik und sogar das ungeborene Kind im Bauch der Mutter mag es, mit klassischer Musik beschallt zu werden. Auch bei unserem Bäcker läuft morgens statt des üblichen Schlager-Hit-Radios mit labernden Moderatoren eine Klassik-CD. Die Kundschaft ist viel friedlicher und geduldiger, keiner drängelt und jeder sagt artig „Bitte“ und „Danke“. Denn Musik beruhigt, sie senkt sogar den Blutdruck. Das weiß auch die Deutsche Hochdruckliga und ruft zu einem Kompositionswettbewerb auf.

Das hört sich doch gut an. Für ambitionierte Musiktalente, denen bisher niemand zuhören will, kann das eine gute Chance sein, sich einem größeren Publikum bekannt zu machen.

Allerdings: Viel Phantasie gehört sicherlich dazu, das vorgeschriebene Thema in  einer Komposition umzusetzen: Bluthochdruck und Lübeck“ – Hmm. Lübeck ist ja eher bekannt für sein Holstentor, sein Marzipan und die Manns, respektive die Buddenbrooks. In beiden Familien ging es ja hoch her – ist das die Verbindung zum  Bluthochdruck?

Wer weiß, die Auslegung ist Sache des Künstlers und Kreativität kennt viele Wege. Erlaubt ist alles was gefällt, mehr dazu in den Teilnahmebedingungen. Einsendeschluss ist der 15. August 2009 und als Preisgeld locken 5.000 Euro! Die Uraufführung des Gewinnerwerkes soll auf dem 33. wissenschaftlichen Kongress „Hypertonie 2009“ in Lübeck (26. bis 28. November) zu hören sein.

So ungewöhnlich dieser Wettbewerb auch klingen mag, die Sache hat einen ernsten Hintergrund: „Hochrechnungen zufolge hat jeder zweite Mensch über 60 Jahre einen zu hohen Blutdruck und avanciert damit zum Hochrisikopatienten für gefährliche kardiovaskuläre Erkrankungen wie Schlaganfall oder Herzinfarkt. Viele Todesfälle könnten durch eine korrekte Blutdruckeinstellung verhindert werden“, so die Deutsche Hochdruckliga in ihrer Pressemitteilung.

Die positive Wirkung von klassischer Musik auf die Gesundheit gelte mittlerweile als belegt, heißt es weiter.  Und auch die blutdrucksenkende Wirkung von Mozarts Stücken sei in einem Feldversuch festgestellt worden.

Teilnahmebedingungen und Anmeldeformulare gibt es auf der Seite der Hochdruckliga.

Unser Bäcker macht es mit seiner klassischen Musik also schon richtig, er hält sich die Kundschaft friedlich und gesund – das ist gut fürs Geschäft.