GenialCard – die geniale Kreditkarte der Hanseatic Bank?

GenialCard: Der Produktname sagt alles! Hält er aber auch das, was er verspricht? Und was kann schon an einer Kreditkarte genial sein? Ok, kostenlos sollte sie schon sein. Und in der Tat, die Hanseatic Bank erhebt weder eine Jahresgebühr noch Kontoführungsgebühren.

Aber ansonsten? Hm. Das Abheben von Bargeld sollte der Karteninhaber mit der GenialCard vermeiden. Eine Mindestgebühr von fünf Euro oder drei Prozent des abgehobenen Betrages ist nicht unbedingt preiswert und schon gar nicht genial.

Mehr Infos und Funktionen finden Sie auf genialcard.de der Hanseatic Bank, deren Besitzer die französische Bank Société Générale (75 Prozent) und das Versandhaus Otto (25 Prozent) sind.

3 Gedanken zu “GenialCard – die geniale Kreditkarte der Hanseatic Bank?

  1. Hi Berliner. Naja. Warum sollte man aber mit seiner Kreditkarte Bargeld abheben. Mit meiner Kreditkarte bezahle ich doch am Automaten oder kaufe mir etwas im Internet. Und wenn das kostenlos ist, dann ist es schon nicht so schlecht.

  2. Naja das Geldabheben mit eC Karten an „Fremd“-Automaten ist auch nicht viel billiger…. Mit der Kreditkarte weiß ich wenigstens gleich was das Bargeldabheben mich kostet.

Schreibe einen Kommentar