Mehr telefonieren weniger essen? Telefonpreise fallen weiter…

Alles wird teurer? Von wegen! Telefonieren wird immer günstiger. Das belegen die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Um stolze 3,3 Prozent fiel im vergangenen Jahr der Preisindex für Telekommunikationsdienstleistungen. Während in der Sparte Festnetz/Internet die Preise um 3,4 Prozent sanken, lag der Rückgang im Mobilfunk-Sektor nur bei 2,3 Prozent.

Der Trend zum billigen Telefonieren hält also an. Schon in den Vorjahren konnte der Otto-Normal-Verbraucher sich über sinkende Preise freuen. So fiel der Preisindex 2006 um 3,1 Prozent und 2007 um 0,3 Prozent.
Wundern muss der Verbraucher sich über die Preise dennoch nicht. Die Konkurrenz belebt das Geschäft und die Nachfrage mit dem Handy zu telefonieren nimmt weiter zu. Besonders schlimm war es vor einigen Wochen bei mir.

Als ich mal wieder mit dem Zug unterwegs war, nervte mich so ein Typ mit seiner Telefoniererei. Sie können es sich nicht vorstellen. Ein korpulenter Mann, vielleicht so um die dreißig, telefonierte erst eine halbe Stunde mit seinem Vater, dann gefühlte sechzig Minuten mit einer Freundin und anschließend noch ein paar Minuten mit einem Freund! Der Vorteil: In dieser Zeit hat er nichts gegessen…

Aber mal ehrlich: Merken manche Handy-Menschen gar nicht, dass andere Menschen ihre Lebensgeschichte gar nicht kennen möchten und einfach nur ein Buch lesen möchten? Außerdem: In einem Zugabteil kann man leider nicht weghören und da der Zug proppenvoll war, konnte man sich auch nicht wegsetzen…

5 Gedanken zu “Mehr telefonieren weniger essen? Telefonpreise fallen weiter…

  1. Ja, das treibt wirklich lustige Blüten. Mich nerven diese „Schatz, bin gleich da, kannst schonmal die Kartoffeln aufstellen!“ auch sehr. Oder Anrufe um des anrufens willen: „Schatz die Bahn hat drei Minuten Verspätung!“.
    Auch ich habe gar nicht soviel zu erzählen wie ich FLAT habe.

  2. Die Sache mit den Telefonpreisen ist aber auch nur die halbe Wahrheit. Gespräche vom Festnetz zum Handy sind meiner Meinung nach immer noch zu teuer und die Flatrates ins Festnetz decken auch nicht alle Gespräche ab. Besonders Anrufe zu Hotlines sind doch zum Teil sehr teuer. Damit stoßen sich die Anbieter doch schon wieder gesund…besonders wenn man bedenkt, dass die meisten anbeiter nur per Hotline erreichbar sind und nicht über eine „normale“ Festnetznummer. Was mache ich also wenn zB mein DSL-Anschluss mal nicht funktioniert?? … Hotline wählen und ordentlich drauf zahlen – und das obwohl der Anbieter seine Leistung nicht erbringt. Klingt irgendwie nicht sehr seriös ….

  3. @flat erikk: „Gespräche vom Festnetz zum Handy sind meiner Meinung nach immer noch zu teuer“. Finde ich nicht. Wenn man ein T-Anschluss hat kann man ja die billig Vorwahlnummern vorwählen und die kosten fast nix… Grüße DJK

  4. @djk: was machen aber die leute, die ihren anschluss nicht mehr bei der telekom haben?? bei Versatel zahle ich bis 22 cent/min ins mobilnetz – das nenne ich teuer, besonders wenn man bedenkt, dass es ja billiger gehen könnte (siehe cbc oder mobil untereinander). damit refinanzieren sich die anbieter ihre pakete schon irgendwie, oder nicht??

  5. @flat erikk: „damit refinanzieren sich die anbieter ihre pakete schon irgendwie“ – so ist es! Irgendwie müssen Versatel und Co. ja auch Geld verdienen :). Aber mal ehrlich: In den letzten Jahren ist der Wettbewerb wirklich besser und stärker geworden… An die Monopolzeit der Telekom möchte ich gar nicht mehr denken…

Schreibe einen Kommentar