Bundesverfassungsgericht: Comeback der Pendlerpauschale

20 Millionen Berufspendler in Deutschland können laut HURRA schreien! Denn heute hat das Bundesverfassungsgericht die weitgehende Abschaffung der Pendlerpauschale für verfassungswidrig erklärt. Damit gilt wieder die alte Rechtslage von 2006: Fahrtkosten zur Arbeit sind ab dem ersten Kilometer mit 30 Cent pro Kilometer von der Steuer absetzbar.

Gleichzeitig können sich die Pendler über baldige Nachzahlungen für das Steuerjahr 2007 in Höhe von insgesamt drei Milliarden Euro freuen. Um die Konjunktur zu stärken sollen die „Geldgeschenke“ der Finanzämter bereits Anfang 2009 bei den Pendlern ankommen.

Für die Bundesregierung bedeutet das heutige Urteil Steuerausfälle von 7,5 Milliarden Euro für die Jahre 2007 bis 2009. Großzügigerweise verzichtet unser Finanzminister Peer Steinbrück aber darauf, diese Steuerausfälle an anderer Stelle einzusparen. Danke, Herr Steinbrück!

Ab 2010 wird’s dann wieder spannend: Bis dahin will sich die Bundesregierung eine neue Regelung zur Pendlerpauschale einfallen lassen.

6 Gedanken zu “Bundesverfassungsgericht: Comeback der Pendlerpauschale

  1. Sind unsere Politiker unfähig? Ob Merkel oder Steinbrück.. Wissen die nicht, was Gerechtigkeit ist? Eine Pendlerpauschale ab dem 20. Kilometer war nie im Leben gerecht. Peinlich genug, dass das Bundesverassungsgericht diesen Unsinn stoppen musste! Und die CSU sollte auch nicht jubeln! Die waren damals auch für die Kürzung!
    Egal – wir Pendler dürfen uns freuen!

  2. Ist schon irgendwie komisch, dass nur noch die Gerichte über die Politik entscheiden. Dann kann man ja gleich die Richter zum Politiker machen. Dann würde man sich viel Geld und vor allem Zeit sparen.

  3. wir haben heut auch gleich gejubelt, wo wir das Urteil auf Arbeit erfahren haben Bei vielen sind das im Jahr ca. 300 EUR, je nach Steuersatz

  4. Von wegen Soziale Gerechtigkeit bei der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD…)…
    Was ist bei dieser Partei noch sozial?
    Gerecht war die Abschaffung der Pendlerpauschale nicht. Das wusste jedes Kind! Unser Dank geht an die Richter des Bundesverfassungsgerichtes!

  5. Dass die Berufspendler jetzt wieder weniger Steuern zahlen find ich super. ABER: Der Umwelt tut es nicht gut, wenn die Leute alle Auto fahren. Eine „umgekehrte“ Pendlerpauschale fänd ich deshalb besser: Ab dem 20. km sollte man steuerlich nichts mehr absetzen können. Wer mit Bus, Bahn, Fahrrad unterwegs ist, sollte unbegrenzt Fahrtkosten absetzen können!

Schreibe einen Kommentar