Es gibt Menschen, die partout keine Zeit oder Lust haben, ihren Haushalt selbst zu erledigen. Da gönnt man sich gerne eine Putz- oder Haushaltshilfe und gibt für diesen kleinen Luxus schon mal ein paar Euro mehr im Monat aus. Aber zu teuer darf der Spaß dann auch nicht sein, deshalb ist Schwarzarbeit in Privathaushalten hierzulande weit verbreitet.

Dass die Anmeldung eines Minijob-Verhältnisses aber gar nicht sooo teuer ist, gibt jetzt die Minijob-Zentrale der Deutschen Rentenversicherung in ihrer aktuellen Meldung bekannt:

„So zahlen private Arbeitgeber 2008 bereits nach geltendem Recht maximal 12,30 Euro im Monat mehr, wenn sie die Kosten für die Hilfe bei der Steuer geltend machen.“

Und nicht nur das. Der geringe Mehraufwand lohnt sich gleich doppelt: Die Haushaltshilfe erhält Rentenansprüche und als legaler Arbeitgeber schont man sein Gewissen. Da schläft es sich nachts gleich viel besser!

Wer das nicht glauben mag, hier eine Beispielrechnung der Minijob-Zentrale:


Quelle: obs/Minijob-Zentrale