Das Geld liegt auf der Straße! Ja, manchmal stimmt dieses Sprichwort. Im österreichischen Elsbethen trat dieser Fall heute ein. In der Michael Ruppe Straße, um ganz penibel zu sein, fanden zwei Joggerinnen „verstreute Geldscheine im Wert von 12.250 Euro“, heißt es in der Presseaussendung der Sicherheitsdirektion Salzburg, auch Polizei genannt. Die Läuferinnen aus Salzburg nahmen das Geld inklusive Kuvert und Bankbeleg an sich und verschwanden. Nein, kleiner Scherz!

Selbstverständlich übergaben die beiden Joggerinnen das Geld der Polizei. Dank des Bankbeleges konnte der „Verlierer“ oder wie es in der Meldung heißt „Verlustträger ausgeforscht werden“. Was für ein Glück! Aber die ehrlichen Joggerinnen gingen nicht lehr aus. Sie bekamen den ihn zustehenden Finderlohn…