Nach Kaupthing nun Parex: Nach Angaben der lettischen Parex Bank hat man sich mit dem lettischen Staat darauf geeinigt, dass dieser 51 Prozent der Bank übernimmt. Isländische Verhältnisse nun auch im Baltikum? Was bedeutet das für die deutschen Sparer? Die Bank ist nämlich auch auf dem deutschen Markt aktiv und bietet besonders im Festgeld-Bereich mit Zinsen von bis zu 4,5 Prozent ein sehr konkurrenzfähiges Angebot.

Die beruhigende Nachricht für deutsche Sparer: Anders als die Kaupthing Bank ist die Parex Bank Mitglied im Einlagensicherungsfonds des deutschen Bankenverbandes und bietet dadurch eine Garantie auf Sparguthaben bis zu einer Höhe von 1,5 Millionen Euro.

„Für unsere Kunden in Deutschland wird sich durch die veränderte Inhaberstruktur nichts ändern, denn wir werden unsere Geschäftstätigkeit in gewohnter Weise fortsetzen“, erklärt Signe Kalnina, Leiterin des Deutschlandgeschäfts der Parex Bank. „Gerade weil wir auf die Unterstützung der lettischen Regierung zurückgegriffen haben, können wir eine sichere Garantie auf Kundeneinlagen gewähren.“

Vorerst ist die Parex Bank dadurch wohl gerettet. Denn wäre der Staat nicht eingesprungen, wäre die Bank wohl Pleite gegangen.