Sie haben bestimmt ein Girokonto! Sie sitzen gerade vor dem Computer und lesen mal wieder einen Beitrag von GELD kompakt. Das freut uns natürlich! Und dann müssen Sie in der Überschrift lesen „Recht auf ein Girokonto“. Was soll das denn heißen? Die Antwort ist einfach und erschreckend: Sehr viele Menschen in Europa haben keinen Zugang zu einem Girokonto. Ein Skandal, wie ich finde!

Das Europäische Netzwerk gegen Überschuldung fordert einen garantierten Zugang zu einem Girokonto für alle. Banken, so heißt es in der Mitteilung des European Consumer Debt Network (ecdn), müssen den Zugang zu Basisprodukten garantieren!

„In vielen Ländern haben Menschen aufgrund niedrigen Einkommens, fehlender Papiere, negativer Registrierung, Schuldenproblemen oder als Angehörige von Minderheiten (Migrantinnen, Menschen mit Behinderungen und psychischen Problemen, Ex-Straffällige …) nicht einmal Zugang zu einem Konto auf Habenbasis. In Ländern, wo entsprechende Basisprodukte vorhanden sind, fehlt es zumeist an Transparenz und Informationen, um wirklichen Zugang für alle zu garantieren“, so Hans Grohs, der Präsident des Netzwerkes.

Die Konsequenzen für Menschen ohne Girokonto zeigen sich besonders bei der Wohnungs- und Arbeitsplatzsuche. Die Problematik kennen Schuldnerberater und Politiker seit Jahren. Die Europäische Kommission fordert auch den garantierten Zugang zu einem Girokonto für alle. Es liegt jetzt also an den nationalen Regierungen…

Der Europäische Aktionstag für finanzielle Integration, den das europäische Netzwerk zukünftig am 31. Oktober durchführen will, ist dann vielleicht nicht notwendig…