Goldrausch in Zeiten der Finanzmarktkrise?

In diesen turbulenten Zeiten fragen sich viele Sparer: Welche Geldanlage ist heutzutage sicher? Der ein oder andere legt sein Geld lieber unters Kopfkissen als aufs Sparkonto. Aber auch Gold ist in diesen Tagen heiß begehrt.

Das Edelmetall genießt den Ruf einer krisensicheren Anlage. Seit 2000 stieg der Preis für die Feinunze Gold von 272 auf 870 US-Dollar im Jahr 2008.

Doch der Schein trügt, warnt nun der Bankenverband in seiner aktuellen Mitteilung.

Erhebliche Schwankungen der Preisentwicklung in der Vergangenheit zeigen, dass auch Gold nicht krisensicher ist. „Wichtige Einflussfaktoren für die Goldpreisentwicklung sind generell der Euro-Dollar-Wechselkurs, der Ölpreis und das politische Umfeld“, so der Bankenverband. Und da diese Faktoren nun mal keine Konstanten sind, rät der Bankenverband „zu einem Depotanteil von maximal 5 bis 10 Prozent“ anzulegen sowie „eine breite Streuung des Vermögens auf verschiedene Anlagen“.


Quelle: obs/Bundesverband deutscher Banken

4 Gedanken zu “Goldrausch in Zeiten der Finanzmarktkrise?

  1. Naja, so wie die ständig die Geldmenge vermehren, wird der Goldpreis auch weiterhin steigen. Wobei ich aber eher in Richtung Silber tendiere, da dies ein Industriemetall ist und somit auch stark gebraucht wird. Auch in Zukunft. Silber ist der beste Leiter und es gibt Studien, wo gesagt wird das Silber nur noch 29 Jahre ausreicht. Siehe Wiki…

    vg

  2. Ich glaube, dass in Zukunft die „natürlichen“ Rohstoffe im Wert steigen werden. Sei es „Nahrungsmittel“ oder „Rohstoffe“. Gold zähle ich persönlich nicht dazu.

  3. Naja. Beim Gold ist jetzt bald die Spitze erreicht. Ich rechne persönlich damit, dass auch der Preis für Gold sinken wird. Einsteigen sollte man jetzt auf keinen Fall, oder?

Schreibe einen Kommentar