Am 17. Oktober fand der Internationale Tag der Armutsbekämpfung statt. Zu diesem Anlass führte Infratest im Rahmen der Aktion „Deine Stimme gegen Armut“ eine Meinungsumfrage durch und brachte Ergebnisse zu Tage, die vor allem Politiker und Parteien in Hinblick auf das kommende Wahljahr interessieren dürften.

Demnach würden mehr als zwei Drittel der Umfrage-Teilnehmer eine Partei wählen, die sich für Armutsbekämpfung einsetzt, um damit einen Beitrag zur Lösung globaler Probleme zu leisten.

Rund 80 Prozent wollen eine Lockerung des Patentschutzes für Aidsmedikamente, damit diese für Menschen in Entwicklungsländern bezahlbar werden.

Kritisiert wird dagegen die mangelnde entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Deutschland. So gaben nur sechs von zehn Befragten an, „während der Schulzeit wenig oder gar nichts über die Entwicklungsländer und die Zusammenhänge mit den Industriestaaten gelernt zu haben.“

Na dann hoffen wir mal dass „Deine Stimme gegen Armut“ gehört wird und wir uns nächstes Jahr auf Wahlprogramme freuen dürfen, in denen Entwicklungspolitik und Armutsbekämpfung nicht nur am Rande eine Rolle spielen.

Die Umfrage wurde vom Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO) in Auftrag gegeben.