Wird der kleine Inselstaat das erste Opfer der weltweiten Finanzkrise? Gestern hat die isländische Börse den Handel mit Banktiteln ausgesetzt. Betroffen ist auch die in Deutschland tätige Kaupthing Bank.

Die FAZ berichtet heute über das Notstandsgesetz der Regierung. Der FAZ-Titel sagt alles: „Island bereitet Banken-Verstaatlichung vor“. Isländische Banken expandierten in den letzten Jahren „extrem“ ins Ausland. Laut FAZ bewegt die größte isländischen Bank, die Kauphting Bank, ein Kreditvolumen in achtfacher Höhe des jährlichen isländischen Bruttoinlandsproduktes!

Hintergrund zur Kaupthing Bank: Hierzulande ist die isländische Bank bekannt für ihre Topzinsen für Tagesgelder und Festgelder. Die isländische Bank ist nicht dem deutschen, sondern dem isländischen Einlagensicherungsfonds angeschlossen. Die Einlagen des Anlegers sind bis zu einem Gegenwert von insgesamt 20.887 Euro zu 100 Prozent in diesem isländischen Fonds abgesichert.

Mehr Informationen über den Einlagensicherungsfonds finden Sie auf kaupthingedge.de oder auf der Internetseite des isländischen Einlagensicherungsfonds.

Linktipp: Island-Krise: Kauphting-Bank verstaatlicht